Ansicht 6804
© Markus Sepperer
Ansicht 6804
© Markus Sepperer
Musik

Tag 2: Portrait Alexander Schubert

Tickets:

Tagespass: 15 Euro (erm. 9 Euro, k-Karte 7,50 Euro), 20% Rabatt beim gleichzeitigen Kauf von zwei Vollpreis-Tagestickets und 30% ab drei Tagestickets an unterschiedlichen Tagen

Vergangene Termine

Donnerstag

18.01.18

18:00 Uhr

Kampnagel Internationales Zentrum für schönere Künste

Porträt Alexander Schubert 18:00 Lecture Alexander Schubert 20:00 The Magic I.D. 21:30 Alexander Schubert: Supramodal ParserDer zweite Festivaltag stellt den 1979 geborenen Hamburger Komponisten Alexander Schubert mit der Hamburger Erstaufführung seines einstündigen Werks Supramodal Parser in den Mittelpunkt. Supramodal Parser wird durch das junge und international renommierte israelische Ensemble Nikel und die Hamburger Sängerin Mohna aufgeführt.

Schubert schreibt dazu: »Das Werk setzt sich mit dem Prozess des Loslassens auseinander. Audiovisuell werden starke Beschleunigungs- und Verlangsamungsmomente etabliert – von Überforderung bis zum Stillstand. Der Erfahrungszustand ist direkt auf die Rauscherfahrung im Clubkontext bezogen. Das Stück will aber dieses Milieu auch als Metapher für übergeordnete emotionale Ambivalenzen verstehen und ist somit keine Tanzveranstaltung, sondern eine räumliche Konzertinstallation, die dem Publikum eine umfassende Erfahrung ermöglicht.«

Vor dem Konzert wird Alexander Schubert in einer Lecture über seine Arbeit sprechen.

Das Konzert um 20 Uhr gestaltet The Magic I.D., ein Quartett, das von den beiden Berliner Klarinettisten Kai Fagaschinski und Michael Thiekegegründet wurde. Das Quartett wird ergänzt durch die Sängerin Margareth Kammerer und den Elektroniker Christof Kurzmann. Im Zusammenspiel dieser vier Solisten entsteht eine überraschend charmante Mixtur aus seltsamen, minimalistischen Songs und Instrumentalstücken, die sich schwer in existierende Kategorien einordnen lassen.