Ansicht 5373
© Kampnagel
Ansicht 5373
© Kampnagel
Theater

Branko Šimić / Nikola Durić / Martina Stoian

Kwiskotheka Teil 1: Wie das Lächeln aus dem Gesicht von Beate Zschäpe verschwindet

Tickets:

Einzelticket 12 Euro (erm. 8 Euro), Kombiticket für alle Teile der Kwiskotheka: 18 Euro (erm. 12 Euro)

Vergangene Termine

Uraufführung

Donnerstag

25.02.16

19:00 Uhr

k2

ca. 90 Min.

Uraufführung

Freitag

26.02.16

20:00 Uhr

k2

ca. 90 Min.

Uraufführung

Samstag

27.02.16

20:00 Uhr

k2

ca. 90 Min.

Ansicht 5373
© Kampnagel
Ansicht 5374
© Kampnagel
Ansicht 5371
© Kampnagel
Ansicht 5372
© Kampnagel
Ansicht 5443
© Jewgeni Roppel
Ansicht 5444
© Jewgeni Roppel
Ansicht 5445
© Jewgeni Roppel
Ansicht 5446
© Jewgeni Roppel
Ansicht 5447
© Jewgeni Roppel
Ansicht 5448
© Jewgeni Roppel

Beate Zschäpe ist eine Symbolfigur für die faschistische Untergrundbewegung NSU. Ihr Lächeln und Schweigen ist Sinnbild für eine reuelose Haltung gegenüber rechtsextremen Taten. In der KWISKOTHEKA konfrontiert Branko Šimić das Phänomen der NSU mit den heutigen Entwicklungen einer polarisierten Gesellschaft, die sich ideologisch zwischen Willkommenskultur und Pegida aufreibt. Er entwickelt mit Expert*innen einen Quizkatalog, der versucht außerhalb des medialen Kontextes fundierte Wahrheiten zu finden oder zumindest die richtigen Fragen zu stellen. Im ersten Teil der KWISOTHEKA 2016 entsteht ein choreografisches Wortspiel, das es ermöglicht, das Thema tabulos, hart und neu zu zeigen.

Kwiskotheka 2016

Die jugoslawische Kultsendung Kwiskotheka eröffnete in den 70er Jahren eine neue Art des Frage- und Antwortspiels. Über vierzig Jahre später wird das TV-Studio zu einer multifunktionalen Installation, einem bespielbaren Raum, der neue Fragen aufwirft. Die KWISKOTHEKA 2016 ist ein gastgebendes Bühnenbild, das sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Migrant*innen und ihrer Feind*innen zum Thema nimmt. In der Kwiskotheka 2016 beschäftigt sich der Regisseur und Kurator des Krass Festivals, Branko Šimić, mit der Konstruktion von Antworten auf Fragen der Geflüchteten an Deutschland und ihren Ideen für Deutschland. In diesem Theaterstudio werden drei unterschiedliche Inszenierungen gezeigt:

Teil 1: Wie das Lächeln aus dem Gesicht von Beate Zschäpe verschwindet (25.-27.02.) Teil 2: I was a Refugee (03.-04.03.) Teil 3: I am a Refugee (05.-06.03.)


Regie: Branko Šimić Texte und konzeptionelle Mitarbeit: Nikola Durić Bühne: Martina Stoian Mit: Tina Keserovic, Мanuel Muerte, Gildo Bavcevic, Bora Cem Celik, Azad Yesilmen, Siham Refaie, Muwala-Paulo Lando, Asja Künster, Michelle Sattva Nguyen, Daniel Milanovic Choreografie: "AnDy Calypso" Videodesign: Rio Grande Kostüme: Sharon Rohardt Assistenz: Nihal Demir