Ansicht 8600
© Jonas Fischer
Ansicht 8600
© Jonas Fischer
Tanz / Theater

Carolin Jüngst / Lisa Rykena

She Legend

Tickets:

15 Euro (erm. 9 Euro)

Vergangene Termine

Donnerstag

05.12.19

19:30 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Uraufführung

Mittwoch

04.12.19

19:30 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Publikumsgespräch

Freitag

06.12.19

19:30 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Samstag

07.12.19

19:30 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Ansicht 8600
© Jonas Fischer
Ansicht 8618
© Jonas Fischer
Ansicht 8620
© Jonas Fischer

Von antiken Amazonen bis hin zu Superheldinnen in Comics und aktuellen Hollywood-Kassenschlagern erscheinen kämpfende Frauen als fetischisierte Projektionsfläche. Die mediale Darstellung von Held*innen und Superheld*innen wird zur Metapher für Geschlechter-Stereotype und traditionelle Rollenmuster: auf der einen Seite die Frau als männerfressende Hyäne und prügelndes Mädchen mit knappem Höschen und entrücktem Blick, auf der anderen Seite der Mann als aufgepumpt-muskulöser Weltretter, der sich dem Bösen entgegenstellt. Das Hamburger Choreografinnen-Duo Rykena/Jüngst wirbelt in seiner neuen Produktion SHE LEGEND das queere Potenzial der Comic-Welt auf und bringt althergebrachte Held*innenideale durcheinander. Die Performer*innen schlüpfen in die Rollen von bekannten und unbekannten Held*innen und Superheld*innen, verwandeln sich in retro-futuristische Hybridwesen und erfinden neue Superkräfte. Sie befragen ihre eigene Held*innenhaftigkeit und verkörpern dabei – zwischen Multiplizitäten und Cyborgs pendelnd – nicht-konforme Figuren, die das maskulinisierte (Einzel-)Held*innentum abschaffen wollen.

Abendzettel Carolin Jüngst/ Lisa Rykena: She Legend(PDF-Download)

#tanz #feminism #localheroines

Kampnagel-Zapping: Am Do 5. und Fr 6.12. kombinierbar mit Vanity of modern panic – V.O.M.P. von Gunilla Lind

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Choreografie, Künstlerische Leitung, Performance: Lisa Rykena, Carolin Jüngst Lisa Rykena, Carolin Jüngst Dramaturgie: Helen Schröder Helen Schröder Sound: Konstantin Bessonov Konstantin Bessonov Bühne: Lea Kissing Lea Kissing Kostüm: Hanna Scherwinski Hanna Scherwinski Licht: Ricarda Schnoor Ricarda Schnoor Koordination, Kommunikation, Presse Hamburg: Stückliesel Stückliesel Presse München: Rat & Tat Kulturbüro Presse, Produktion: Rat & Tat Kulturbüro Künstlerische Produktionsleitung: Pam Goroncy (Stueckliesel) PR Fotografie: Jonas Fischer Dokumentation Fotografie: Daniel Domölky Dokumentation Video: Martin Prinoth Programmheft: Larissa Bertonasco, Jul Gordon & marialuisa / SPRING (Comic Zeichnungen); Beate Pietrek & Philipp Schultz / Raum für Illustrationen (Grafik); Räuberpresse Hamburg (Druck) Chor: Klub Konsonanz (Leitung Uschi Krosch) Klub Konsonanz (Leitung Uschi Krosch) Künstlerische Gestaltung Programmheft: Larissa Bertonasco, Jul Gordon & marialuisa / SPRING (Comic Zeichnungen) ; Beate Pietrek & Philipp Schultz / Raum für Illustration (Graphik) Larissa Bertonasco, Jul Gordon & marialuisa / SPRING (Comic Zeichnungen) ; Beate Pietrek & Philipp Schultz / Raum für Illustration (Graphik)

Diese Produktion wird gefördert durch: die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, das Kulturreferat München, den Fonds Darstellende Künste und die Hamburgische Kulturstiftung.

NORDWIND FESTIVAL 2019 wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Danish Arts Foundation, Norwegian Embassy, Norwegfian Ministry of Foreign Affairs, Finnland-Institut in Deutschland, Swedish Arts Council, Fonds Transfabrik, Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Goethe Institut und Frankfurter Stiftung: maeceniafür Frauen in Wissenschaft und Kunst.