Ansicht 10811
© Holly Revell
Ansicht 10811
© Holly Revell
Theater

Catherine Hoffmann

Cyst-er Act

Tickets:

15 Euro (erm. 9 Euro, [k]-Karte 9 Euro)

Info

oder 24 Euro (erm. 15 Euro) in Kombination mit MOTIONS OF REVOLUTION oder THANK YOU FOR YOUR EFFORT EVEN IF THESE REQUESTS CANNOT BE FULFILLEDIn englischer SpracheHIER finden Sie alle aktuellen Informationen und Corona-Regeln für Ihren Besuch. ​Diese Veranstaltung findet mit der 2G+ Regel statt: Zutritt nur für Menschen mit Nachweis einer Corona-Impfung oder -Genesung und tagesaktuellem, negativen Testergebnis (entfällt bei Nachweis der dritten Impfung / "Booster"). Es herrschen Maskenpflicht und Abstandsregeln in unseren Innenräumen, auch während der Veranstaltungen. Wir verkaufen die 2G+ Veranstaltungen weiterhin mit Abstand und reduzierter Kapazität.

Vergangene Termine

Freitag

28.01.22

22:00 Uhr

p1

ca 60 Min.

Samstag

29.01.22

22:00 Uhr

p1

ca 60 Min.

Ansicht 10811
© Holly Revell
Ansicht 10812
© Holly Revell
Ansicht 10813
© Holly Revell
Ansicht 10814
© Holly Revell

Im Jahr 2017 wurden Catherine Hoffmanns Eierstock und Eileiter entfernt, nachdem man in ihrem Bauchraum eine 10 Pfund schwere Zyste entdeckt hatte – eine Zyste von der Größe eines 22 Wochen alten Babys, die sie Leonard taufte. Wie war die dorthin gekommen? Hatten Eizelle und Follikel Schuld oder hatte gar Catherine selbst sie durch unterschwellige emotionale Ursachen herbeigeschworen? Ihre Gedanken und Erfahrungen hielt die Regisseurin und Performerin in einem Tagebuch fest, das später die Grundlage bilden sollte für eine Show über Krankheit, (Re-)Produktion, Sexualität und das Altern. Während des kreativen Prozesses sprach Catherine Hoffmann mit vielen weitere Frauen über das Erlebte, tauchte in die Welt der Gynäkologie ein und holte verlorenes Wissen über den weiblichen Körper hervor. Herausgekommen ist ein chaotisches Live-Art Musical-Ritual (Madame Ovary trifft auf The Devils), das die blutigen Gefilde der Gebärmutter erkundet und sich mit reproduktiven Missgeschicken und Monstrositäten beschäftigt. In Catherines Hoffmanns erster Solo Regie erwartet Sie ein breites musikalisches Spektrum aus Ovary Blues, Punk, Death Metal und ein paar Gospelnummern; Schleim, Spekula und Striptease-Nonnen. Auf der Bühne wird die Künstlerin begleitet von ihren beiden Polyzystikerinnen Sarah Jane Grimshaw and Amanda Radix.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Konzept, Text & Performance: Catherine Hoffmann Performance: Sarah Jane Grimshaw & Amanda Radix Regie & Dramaturgie der ersten R+D-Phase: Jan Van den Bosch Hexendoktor: Tom Marshman Choreografische Unterstützung: Florence Peake Outside Eyes: Louise Mothersole, Madeleine Hodge Lichtdesign: Marty Langthorne Kostüme: Jack Goode Produktion: Laura Sweeney Engagement Produktion: Siobhan McGrath Fotografie: Holly Revell & Manuel Vason

Ein Projekt im Rahmen von ACT (Art, Climate, Transition) gefördert im Programm Creative Europe der Europäischen Union und im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.