Kampnagel sommerfestival logo anschnitt 4c
Ein Schauspieler in weißem Unterhemd und roten Shorts sitzt auf einer Couch und blickt direkt in die Kamera, um ihn herum befinden sich viele ausgestopfte Tiere (z.B. Tiger und Gazellen).
© Jeff Busby
Ein Schauspieler in weißem Unterhemd und roten Shorts sitzt auf einer Couch und blickt direkt in die Kamera, um ihn herum befinden sich viele ausgestopfte Tiere (z.B. Tiger und Gazellen).
© Jeff Busby

Back To Back Theatre

The Shadow Whose Prey The Hunter Becomes

Eine schlitzohrige, theatralische Offenbarung der aktuellen Ibsen-Preis-Träger, die von Fehlern, Fehlinterpretationen und Missverständnissen handelt und der Frage nachgeht, was Intelligenz bedeutet.

Tickets:

24 / 14 Euro (erm. ab 9 Euro, 50% erm. mit Festivalkarte)

Info

Die Darsteller*innen der Produktion bitten darum zur Sicherheit aller Anwesenden, während der gesamten Veranstaltung eine Maske zu tragen. Wir freuen uns, wenn Sie dieser Bitte nachkommen.

Vergangene Termine

Deutschlandpremiere

Donnerstag

11.08.22

19:00 Uhr

k1

65 Min.

Freitag

12.08.22

19:00 Uhr

k1

65 Min.

Samstag

13.08.22

16:00 Uhr

k1

65 Min.

Samstag

13.08.22

20:15 Uhr

k1

65 Min.

Im Vordergrund ist die Rückansicht einer Performerin, die eine rote Jacke trägt, verschwommen im Hintergrund eine Reihe von Stühlen, rechts sitzt ein zweiter Performer, hinter einer Art weißen Empore ein dritter.
© Zan Wimberley
Zoom auf einen Performer hinter einer weißen Empore, der Rest der Bühne ist schwarz, drei schwarze Hängelampen erleuchten den Raum. Hinter dem Performer wird Schrift projiziert: Easy Money.
© Zan Wimberley
Ein Performer in weißem Unterhemd und rote Shorts sitzt mit überschlagenen Beinen auf einer Couch und blickt direkt in die Kamera, hinter ihm an der Wand und um ihn herum eine Vielzahl ausgestopfter Tiere.
© Jeff Busby
Ein Performer in kartiertem Hemd und grauer Jogginghose steht in einem nahezu leeren Bühnenraum und misst an seinem Bein entlang etwas mit einem Maßband.
© Zan Wimberley
Ein Performer in kariertem Hemd und gestreiftem Pullunder steht in einem schwarzen Bühnenraum und reckt eine Hand in die Höhe, hinter ihm sind Baumstämme zu erahnen.
© Zan Wimberley
Vier Performer*innen sind weit voneinander entfernt auf der Bühne verteilt, einer sitzend vor einer weißen Empore, einer dahinter stehend, zwei weitere an den beiden anderen Enden der Bühne. Hinten wird etwas an die Wand projiziert: Ants in the Pants.
© Zan Wimberley

Back to Back Theatre zog bereits 2009 mit »Small Metal Objects« am Hamburger Hauptbahnhof das Publikum in den Bann und zeigte zuletzt 2017 »Lady Eats Apple« beim Festival Theater der Welt in Hamburg. 2022 gewann die Gruppe als erste Company, die behinderte Menschen zu Protagonist*innen macht, mit dem Ibsen-Preis den weltweit höchst dotierten Theaterpreis und kommt nun mit ihrem neuen Stück zurück nach Hamburg. Diesmal wird ein Aktivismus-Treffen auf die Theaterbühne verlegt, bei dem die Aktivist*innen auf eine Künstliche Intelligenz treffen, die gleichzeitig Protagonistin ist. Es entsteht eine gefühlvolle Auseinandersetzung über gesellschaftliche Themen, in der über Begrifflichkeiten diskutiert wird und soziale Normen und Projektionen des Publikums offengelegt werden. THE SHADOW WHOSE PREY THE HUNTER BECOMES hinterfragt die Annahmen darüber, was im Theater möglich ist, aber auch solche, die wir über uns selbst und andere haben. Situationen der Verletzlichkeit werden durch humorvolle, komische Szenen abgelöst, womit Back to Back Theatre eine zeitgemäße Erinnerung daran weckt, dass niemand auf sich allein gestellt ist und wir alle verantwortlich sind.

TRAILER: The Shadow Whose Prey The Hunter Becomes

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Von: Mark Deans, Michael Chan, Bruce Gladwin, Simon Laherty, Sarah Mainwaring, Scott Price, Sonia Teuben Regie: Bruce Gladwin Mit: Simon Laherty, Sarah Mainwaring, Scott Price Komposition: Daniel Farrugia, Luke Howard, Jonathon Zion / Luke Howard Trio Sound Design: Lachlan Carrick Licht: Andrew Livingston, bluebottle Screen Design Rhian Hinkley, lowercase Kostüm: Shio Otani KI Stimme: Belinda McClory Mitarbeit Text: Melissa Reeves Übersetzung: Jennifer Ma, Almut Maria Mölk Entwicklung: Michael Chan, Mark Cuthbertson, Mark Deans, Rhian Hinkley, Bruce Gladwin, Simon Laherty, Pippin Latham, Andrew Livingston, Sarah Mainwaring, Victoria Marshall, Scott Price, Brian Tilley, Sonia Teuben Touring Direktion: Daniel Schlusser Bühnenmanagement: Alana Hoggart Tontechnik: Paul Hitchens Kompanie Management: Erin Watson Produktionsmanagement: Bao Ngouansavanh Touring Produktion: Pippa Wright Produktion: Tanya Bennet Produktionsleitung: Tim Stitz

EIN AUFTRAGSWERK VON Carriageworks (Sydney), Theater der Welt 2020 (Düsseldorf), Keir Foundation (Sydney), Thyne Reid Foundation (Sydney), The Anthony Costa Foundation (Geelong)

MIT UNTERSTÜTZUNG VON Creative Partnerships Australia durch Plus1, Geelong Arts Centre, Arts Centre Melbourne, Melbourne International Arts Festival, Une Parkinson Foundation (Blackburn), The Public Theater (New York), ArtsEmerson (Boston)

ENTWICKLUNG teilweise beim 2019 Sundance Theatre Lab des MASS MoCA

GEFÖRDERT DURCH Australia Council for the Arts, Creative Victoria, City of Greater Geelong mit Unterstützung des Department of Education & Training, Victoria, durch das Strategic Partnerships Program