Kampnagel sommerfestival logo anschnitt 4c
Eine junge Person mit Locken und einem beigen Jackett hockt vor einer weißen Wand und blickt ernst. Rechts Neben dem Foto ist das Buchcover der Lesung in Blau und Orange eingeblendet.
© Joanna Legid
Eine junge Person mit Locken und einem beigen Jackett hockt vor einer weißen Wand und blickt ernst. Rechts Neben dem Foto ist das Buchcover der Lesung in Blau und Orange eingeblendet.
© Joanna Legid

Diasporic Echoes im Avant-Garten

Lesung: Duygu Ağal "Yeni Yeşerenler" / Konzert: Rania Badri

Vergangene Termine

Samstag

27.08.22

18:30 Uhr

Waldbühne

Lesung: ca. 90 Min. / Konzert: ca 90 Min.

Ab 18:30 (Lesung auf Deutsch) »Yeni Yeşerenler« ist Duygu Ağals Debüt-Roman der dieses Jahr im Korbinian Verlag erschien. Ağal kombiniert darin Kurzgeschichten, Essays und Tagebucheinträge, um über Erwachsenwerden, Freund*innenschaften, lesbische Liebe und neue Familienformen zu erzählen. Statt auf Narration legt Ağal einen Fokus auf die Beschreibung der Gefühle ihrer Protagonistinnen, die sich in einer Welt zurechtzufinden versuchen, die auf unterschiedlichsten Ebenen nicht für sie gemacht zu sein scheint. Zwischen den einzelnen Kapiteln, manche länger, manche nur ein paar Seiten lang, wechselt Ağal mit großer Selbstverständlichkeit die Erzählperspektiven – und zoomt mit liebevoller Empathie so nah an seine Figuren heran, dass ein intensives Mitfühlen und Miterleben beim Lesen möglich wird – und gleichzeitig ein Nachdenken über intersektionale Repräsentation, Queerness, Identitätspolitik, Kollektivismus und Individualismus.

Duygu Ağal (sie/er) ist Queer-Aktivist*in und Autor*in aus Hamburg, und lebt in Berlin. »Yeni Yeşerenler« ist eine Autofiktion, in der sich die Autor*in Räume der Meditation schafft, ohne irgendwem Authentizität zu schulden.

Ab 20:30 Die in Damaskus geborene Sängerin, Komponistin und Journalistin Rania Badri reiste von Syrien nach Indien bis nach Europa. Im Jahr 2016 nahm sie ihr erstes Soloalbum »Feelings« auf. Heute lebt sie in Paris, spielt aber in ganz Europa, animiert und leitet Theater- und Musikworkshops für Jugendliche und arbeitet als Schauspielerin mit dem Ensemble »Art de Perder«.


Eine dreiwöchige Veranstaltungsreihe vereint mit Lesungen und Konzerten diasporische Stimmen auf der Waldbühne unter Birkenbäumen.

Selten hat es in Europa eine so große Welle der Solidarität und Offenheit gegenüber Schutzsuchenden gegeben, wie sie aktuell im Kontext des russischen Angriffskriegs in der Ukraine zu spüren ist. Weil wir diese Energie lieben und sie uns für alle wünschen, die ihre Heimat verlassen müssen, präsentiert das Sommerfestival in Kooperation mit der ZEIT Stiftung und dem NDR jeden Donnerstag bis Samstag Autor*innen und Musiker*innen, die von Umbruchzeiten und Vertreibung, von der Suche nach Zugehörigkeit, und von globalen politischen und familiären Verflechtungen erzählen. Jeder Veranstaltungsaben beginnt mit einer Lesung inklusive Autor*innengespräch mit NDR Moderator*innen und geht mit akustischen Konzerten im kleinen Rahmen weiter, die von Anas Aboura und Alexei Volinchik programmiert wurden.

Von leicht erhöhter Position aufgenommes Foto von Duygu Agal: Sie*Er that schulterlanges, lockiges dunkles Haar, trägt einen beigen Hosenanzug und mehrere dünne Silberketten. Sie*Er hat sich lässig sitzend leicht nach vorne gebeugt.
© Joanna Legid
Buch Cover von YENI YEŞERENLER: orangene Schrift auf lila Hintergrund mit orangenem Rahmen.
© Korbinian Verlag
Rania Badri posiert mit einer Hang vor einem schwarzen Hintergrund: sie hat langes, rötliches Haar, trägt große Silbercreolen und lächelt fröhlich über ihre Schulter.
© Rania Badri

Duygu Ağal

Rania Badri


Lesung: Duygu Ağal

Gespräch: Duygu Ağal, Alexandra Friedrich (Moderation)

GEFÖRDERT von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

IN KOOPERATION mit NDR Kultur