Kampnagel sommerfestival logo anschnitt 4c
Ein junger Schwarzer Mann mit kurzem Bart, einer schwarzen kleinen Mütze und einer zugeknöpften schwarten Jacke blickt ernst in die Kamera. Im Hintergrund ein verschwommenes Haus und ein Baum. Neben dem Foto ist das blaue Buchcover der Lesung eingeblendet
© Tunde Somoye
Ein junger Schwarzer Mann mit kurzem Bart, einer schwarzen kleinen Mütze und einer zugeknöpften schwarten Jacke blickt ernst in die Kamera. Im Hintergrund ein verschwommenes Haus und ein Baum. Neben dem Foto ist das blaue Buchcover der Lesung eingeblendet
© Tunde Somoye
Internationales Sommerfestival 2022
Lesung / Musik

Diasporic Echoes im Avant-Garten

Lesung: JJ Bola "The Selfless Act Of Breathing" / Konzert: Jean Jannochkin & Co

Termine

Donnerstag

25.08.22

18:30

Waldbühne

Lesung: ca. 90 Min. / Konzert: ca 90 Min.

/ Eintritt frei

Ab 18:30 (Lesung auf Englisch) JJ Bolas Essay »Sei kein Mann: Warum Männlichkeit ein Albtraum für Jungs ist« (Hanser, 2020) wurde zum internationalen Bestseller über Männlichkeit in Zeiten von #MeToo. Darin entwarf Bola einen Leitfaden für eine neue Männlichkeit und zeigt, wie diese durch Einflüsse aus nichtwestlichen Traditionen, Popkultur und der LGBTQ+ Community möglich ist. Am 25. August erscheint nun sein neuer Roman »Weiter atmen« auf deutsch (Kampa Verlag, im original: »The Selfless Act of Breathing«). Bola erzählt die Geschichte von Michael Kabongo, der einen radikalen Entschluss fasst: Er wird auf Reisen gehen, solange sein Geld reicht, und dann sein Leben beenden. Seit Jahren quälen ihn Depressionen, das Gefühl von Heimatlosigkeit, traumatische Erinnerungen an die Flucht aus dem Kongo und an den Tod seines Vaters. Auf seiner Reise durch die USA kommt Michael an Orte, die mit seiner Geschichte verbunden sind, begegnet Menschen, die seine Schutzmauern durchbrechen, macht Erfahrungen, die ihn an seine Grenzen bringen. Doch seine Frist läuft ab. Und mit sinkendem Kontostand wird die Frage immer drängender, ob Michael es schafft, ins Leben zurück zu finden. »Kraftvoll, fesselnd, wichtig« nannte The Guardian den Roman, und die Booklist Chicago schrieb: »JJ Bola ist ein Meister der Stimmung und des Einfühlungsvermögens. Sein Roman ‚Weiter atmen‘ ist herausragend und herzzerreißend.«

JJ Bola, geboren 1986 in Kinshasa, Kongo, flüchtete im Alter von sechs Jahren mit seiner Familie nach England und wuchs im Londoner Stadtteil Camden auf. Als Jugendlicher litt Bola an Depressionen. Nach seinem Master in Creative Writing am Birkbeck College der University of London arbeitete er einige Jahre als Sozialarbeiter mit Jugendlichen mit psychischen Problemen. JJ Bola veröffentlichte drei Gedichtbände, zwei Romane und ein Sachbuch.

Ab 20:30 Der Violinist, Jazzpianist und Bassist Jean Jannochkin hat mit zahlreichen Rock- und Popstars in der Ukraine zusammengearbeitet und präsentiert auf der Waldbühne ein abwechslungsreiches Programm mit internationaler Musik und verschiedenen Musik-Kolleg*innen zwischen Pop, Rock, Jazz und Chansons.


Eine dreiwöchige Veranstaltungsreihe vereint mit Lesungen und Konzerten diasporische Stimmen auf der Waldbühne unter Birkenbäumen.

Selten hat es in Europa eine so große Welle der Solidarität und Offenheit gegenüber Schutzsuchenden gegeben, wie sie aktuell im Kontext des russischen Angriffskriegs in der Ukraine zu spüren ist. Weil wir diese Energie lieben und sie uns für alle wünschen, die ihre Heimat verlassen müssen, präsentiert das Sommerfestival in Kooperation mit der ZEIT Stiftung und dem NDR jeden Donnerstag bis Samstag Autor*innen und Musiker*innen, die von Umbruchzeiten und Vertreibung, von der Suche nach Zugehörigkeit, und von globalen politischen und familiären Verflechtungen erzählen. Jeder Veranstaltungsaben beginnt mit einer Lesung inklusive Autor*innengespräch mit NDR Moderator*innen und geht mit akustischen Konzerten im kleinen Rahmen weiter, die von Anas Aboura und Alexei Volinchik programmiert wurden.


Lesung: JJ Bola

Gespräch: JJ Bola, Dienna Wehenpohl (Moderation)

GEFÖRDERT von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

IN KOOPERATION mit NDR Kultur