In einem mit Neonröhren beleuchteten dunklen Bühnenraum steht eine weiße dicke Frau in einem eleganten schwarzen schulterfreien Abendkleid mit rotem Lippenstift. Sie hält ein Mikrofon in der Hand und blickt lächelnd auf ihre freie Hand, die sie hochhält.
© Maxi Schmitz
In einem mit Neonröhren beleuchteten dunklen Bühnenraum steht eine weiße dicke Frau in einem eleganten schwarzen schulterfreien Abendkleid mit rotem Lippenstift. Sie hält ein Mikrofon in der Hand und blickt lächelnd auf ihre freie Hand, die sie hochhält.
© Maxi Schmitz

Simone Aughterlony

Remaining Strangers

Tickets:

18 Euro (erm. 9 Euro, [k]-Karte 9 Euro)

Vergangene Termine

Archiv

Freitag

20.10.23

20:00 Uhr

k4

ca. 95 Min.

In REMAINING STRANGERS schließt Simone Aughterlony an eine langjährige Beschäftigung mit dem »Fremden« an und richtet den Blick auf die Beziehung zwischen Gastgeber*innen, Gästen und all das, was sich daraus ergibt: Vorstellungen über die Unbekannten im Raum entwickeln sich schnell und unweigerlich, wenn das Publikum im Bühnenraum in wiedererkennbare Situationen verstrickt wird – wie eine Dinner-Party mit DJ und oder ein gemeinsames Anstoßen auf Dinge, die bereits verloren sind. Klappstühle, die ständig neu arrangiert werden, entfalten Orte momentaner Zugehörigkeit – bis die Ressourcen immer knapper und ihr Einsatz neu gedacht werden muss. Wie lässt sich, gerade jetzt, der gemeinsame Raum jenseits der Kategorien von Eigentum und Besitz betrachten?

Wie kann man sich Dingen neu und anders annähern, die niemals Eigentum waren, sondern einem nur eine gewisse Zeit zur Verfügung standen? Mit simplen Requisiten richten die Performer*innen Jen Rosenblit und Nic Lloyd, musikalisch begleitet von Hahn Rowe, einen Abend in ständiger Bewegung für ihre Gäste aus.


Performance, Kreation Jen Rosenblit, Nic Lloyd Konzept, Regie Simone Aughterlony Musik Hahn Rowe Dramaturgische Unterstützung Saša Božic, Jorge León, Felipe Ribeiro Bühne Thibault van Craenenbroeck Kostüm Nathalie Pallandre, Thibault van Craenenbroeck Licht Joseph Wegmann Technische Leitung Marie Prédour Produktionsleitung Sina Kießling Produktion Imbricated Real.

In Koproduziert mit HAU Hebbel am Ufer - Berlin, Arsenic Centre d’art scénique contemporain - Lausanne, Gessnerallee - Zurich.

Gefördert von Stadt Zürich, Fachstelle Kultur Kanton Zürich und Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Schweizerische Interpreten Stiftung SIS, Stiftung Anne Marie Schindler, The Invisible Dog Art Center – New York und NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestag.