Ansicht 9798
© Stef Mosebach
Ansicht 9798
© Stef Mosebach
Digital / Theater / Theorie / Musik

Tag 1 – u.a. mit Hengameh Yaghoobifarah, EBOW, Célia N’Noko und House of Brownies

Tickets:

Das Programm steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Sie haben aber die Möglichkeit, ein freiwilliges Ticket für 5, 10, 20 oder 30 Euro zu erwerben. Der Erlös wird an LGBTQI+ Organisationen gespendet.

Info

Das digitale Programm ist ab dem 29. April auf queerbcademy.org verfügbar. Einige digitale Inhalte bleiben über den 2. Mai hinaus online verfügbar andere sind nur im Live-Stream zum Zeitpunkt der Ausstreahlung online. Das digitale Programm wird durch einen Rundgang mit der K-to-go APP, sowie Aktionen im Stadtraum ergänzt.

Vergangene Termine

auch Online

Donnerstag

29.04.21

18:15 Uhr

Ansicht 9798
© Stef Mosebach
 Hengameh Yaghoobifarah & Duygu Ağal
© Kampnagel
Ebow
© Kampnagel
Bad&Boujee
© Kampnagel

Hengameh Yaghoobifarah & Duygu Ağal

Ebow

Bad&Boujee

zum Gesamten Programm Der Queer B-cademy

HENGAMEH YAGHOOBIFARAH & DUYGU AĞAL Lesung und Interview: Beginn: 18:15 LivestreamEBOW Konzert: Beginn 19:30 LivestreamBAD&BOUJEE DJ-SET: Beginn: 20:30 Livestream Listen here: www.halloradio.netSIMON SCHULTZ in Zusammenarbeit mit YOUSEF ISKANDAR, LOUISE VIND NIELSEN, HANNES SIEBERT: DAS MEDIKAMENT Performance: Beginn 20:30 Livestream

Durchgehend: QUEER B CADEMY feat HALLO: Radio Radioprogramm hosted by Best Boy Electric / Info Listen here: www.halloradio.net

CÉLIA N’NOKO: Q-FUTURISM Fotoausstellung im Stadtraum / Info

MATHIS: CU Installation / Info

HOUSE OF BROWNIES Tanz: Durchgehend über die [k] to go-App / Info

Für das Heraustreten vor die Haustür braucht es mentale Vorbereitung, vor allem wenn der Anlass ein Behördentermin ist. Deshalb eröffnet Buchautor:in und Journalist:in Hengameh Yaghoobifarah die Queer B-Cademy 2021 mit einer Vision des institutionellen Umbruchs, dem »Ministerium der Träume« - so der Titel des eigenen, neu erschienenen Romans - aus dem Hengameh vorlesen und über den Hengameh im Interview mit der Schriftstellerin:in Kurator:in und Moderator:in Duygu Ağal sprechen wird. Da eine richtig queere Eröffnung mehrgleisig fährt, gibt es gleich drei weitere dauerhafte Formate zu erleben:

Wer sich frecherweise schon einmal gefragt hat, wie sich Queerness bei Menschen eigentlich optisch erkennen lässt, kann bei der Fotoausstellung »Q-Futurism« der Künstlerin Célia N’Noko viel dazulernen. Sie wird passend zum Thema im Hamburger Stadtraum plakatiert. Heteronormative Denk- und Verhaltensweisen nehmen weiterhin im großen Umfang (öffentliche) Räume in Anspruch. Mit seinem installativ-perfrormativen Projekt »CU«, zu dem er ein Teaser-Video produziert hat, arbeitet der transdisziplinäre Künstler Mathis an deren Öffnung. Rund um das Kampnagel-Gebäude erzählen die vier Tänzer*innen des House of Brownies mit Hilfe der K-to-go App Episoden von Alltagsszenarien, die sie katalogartig durch die Reproduktion verschiedener Tanzstile untermalen. In Dialogen, choreografischen Szenen und Video-Bildern zeichnen die Performer*innen Simon Schultz, Louise Vind Nielsen, Yousef Iskandar und Hannes Siebert im Stück »Das Medikament« die Geschichte von HIV bis zur Entwicklung und Marktreife der PrEP-Prophylaxe nach und fokussieren dabei zugleich auf die sich über die Zeit verändernden Zusammenhänge von Infektion und gesellschaftlicher Schuldzuweisung. (auch Freitag und Sonntag zu sehen!)

Das ultimative Heilmittel ist bekanntlich gute Musik, und die kommt am Eröffnungsabend von der Rapperin EBOW, deren Musikkarriere mit Auftritten im öffentlichen Raum begann. Für den Ausklang bzw. eigentlich das richtige Partyfeeling sorgt das erste all black, femme DJ-Kollektiv Österreichs Bad&Boujee über die Wellen des Hallo-Radio, das bei »Taking to the Streets« das Musikprogramm mitkuratiert hat.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.