Ansicht 9982
© Vanessa Reed
Ansicht 9982
© Vanessa Reed
Digital / Theorie

Breaking the Canon

Konferenz zur Kanonzerstörung – Tag 1

Info

Bei Teilnahme vor Ort ist eine Anmeldung über den Ticketlink nötig.

Vergangene Termine

auch Online

Freitag

11.06.21

19:00 Uhr

k2

Tag 1 Der Konferenz

»Kanon«, eine – umstrittene, veränderbare, aber nichtsdestotrotz wirkungsmächtige – Sammlung von Werken, denen kollektiv eine herausragende Bedeutung zugeschrieben wird. Werke, die dem sogenannten Kanon zugehörig sind, werden in Klassikereditionen veröffentlicht, an Theatern jahrezehnte- und jahrhundertelang inszeniert, im Feuilleton besprochen, mit Literaturpreisen ausgezeichnet, übersetzt, im Deutschunterricht und Germanistikstudium gelehrt. Durch gewachsene Systeme wie Rassismus, Ableismus, Klassismus oder Sexismus haben nur einige Wenige die Macht zu definieren, was Teil des Kanons wird und wer sich darin wiederfinden kann. Die gesellschaftliche Auswahl dieser Werke übt Gewalt aus: durch Unsichtbarmachung, Aneignung, wirtschaftliche Benachteiligung, Reproduktion von Diskriminierungen. Aber was tun mit dem Kanon? Zerlegen, transformieren, überschreiben, infiltrieren, explodieren, archivieren, neu beginnen?

• Das Programm am Freitag und Sonntag findet mit Live-Publikum in der Halle K2 auf Kampnagel statt und wird von dort in ein Zoom Webinar (zum online teilnehmen) und auf den Kampnagel Vimeo-Kanal (zum online zuschauen) gestreamt. In der Halle gibt es die Möglichkeit, auf Sitzsäcken zu sitzen/liegen, dazu bitte Plätze in der ersten Reihe buchen. Das Samstagsprogramm findet ausschließlich digital statt.

• Die Konferenzbeiträge finden in deutscher und englischer Lautsprache statt. Audio-Simultanübersetzung in beide Sprachen sind in Zoom Webinar und auf Vimeo verfügbar. Auf Vimeo werden alle Programmbeiträge außerdem in Deutsch und Englisch live untertitelt. Der Stream auf Vimeo wird auch nach der Konferenz verfügbar bleiben.

• Während der Q&A können Sie Fragen im Zoom Webinar Chat stellen, oder ihre Fragen per Textnachricht schicken (die Nummer wird während der Veranstaltung eingeblendet).

Dies Ist Der Englischsprachige Stream. Zum Stream Mit Deutschem Ton Und untertiteln >>hier<< klicken.

KEYNOTE: Invasion des Kanons – Eine Störung der Vergangenheit im Jetzt. Von Keith Zenga King

19:00 / 30 Min. + Q&A im Anschluss

Sirenenrufe, den Kanon abzuschaffen, to »fuck the canon«, oder zu stören, klingen laut, klingen hohl und dreist. Aktuell wurde dies von einigen mit Abscheu, Angst und einer fahrlässigen Naivität beantwortet, während andere die Herausforderung zaghaft, jedoch bewusst und nicht ohne Spannungen angenommen haben. Nun zur Frage, was ist mit dem Kanon zu tun ist: Keith Zenga King schlägt eine Invasion des Kanons vor. Eine geballte Ladung von Körpern und Gefühlen, im Krieg mit Worten und Sprache. Eine radikale Neuinterpretation von Literatur im Theater, die dem Unausgesprochenen, Ungewissen und Unbekannten in einer sich ständig weiterentwickelnden multikulturellen Gesellschaft Leben einhaucht. Ein zartes Angebot aus einer queeren Flüchtlingsperspektive als Widerstand gegen das, was ist und was war.

• Live auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• In deutscher Lautsprache mit englischer auditiver Simultanübersetzung, englischen UT und deutschen UT.

Das Kritikable Queertett

20:15 / 90 Min.

Das alteingesessene Format »Das literarische Quartett« sorgte immer wieder für Missbilligung, nicht nur im Feuilleton. Seit einigen Jahren gesellt sich die Kritik dazu, nur einen Teil von Literatur abzubilden. Ein Format wird nie alle Perspektiven abdecken - insofern wird und muss es an dem Bestehenden sowie Besprochenen Kritik geben. Anstatt sich am Status Quo abzuarbeiten, schafft Pajam Masoumi eine Alternative : Das Kritikable Queertett. Hier wird über Literatur gesprochen, die einen »anderen« Kanon bedient. Unsere Literaturkritiker*innen rücken Gedanken und Perspektiven derjenigen in den Fokus, die in etablierten Medien und im Literaturbetrieb gar nicht, oder nur als Stereotyp zu finden sind. Die gewisse Ironie, im Rahmen einer Institution einen Kanon zerstören zu wollen, wird dabei als Herausforderung mit Raum zur Selbstkritik angenommen. »Das Kritikable Queertett« begibt auf die Suche – nach Wegen, über Literatur multiperspektivisch zu sprechen, zu streiten und sie wertzuschätzen.

Diesmal mit: »Biskaya« von SchwarzRund, »Betrachtungen einer Barbarin« von Asal Dardan, »Die Schwarze Madonna« von Noah Sow, und »Radikale Zärtlichkeit« von Şeyda Kurt.

Kritiker*innen: Achan Malonda, Jacinta Nandi, Nele Pollatschek, Maryam Aras Moderation: Pajam Masoumi

• Ausstrahlung auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• In deutscher Lautsprache mit englischer auditiver Simultanübersetzung, englischen UT und deutschen UT.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Kuration: Lubi Barre & Alina Buchberger Co-Kuration/Consulting: Perel Kuration Kritikables Queertett: Pajam Masoumi Kuration Virtual Bookfair: Ewe Benbenek Produktionsleitung: Nico Scagliarini Produktionsassistenz: Sarah Just Produktionsleitung Kampnagel: Johanna Thomas Social Media: Sherouk Elsheshai, Emma Stenger, Mariia Vorotilina Illustration: Vanessa Reed Technischer Support: Babelbox Technik: Martin Bals Übersetzung: Nikola Basler und Team, Charlotte Stein, Myriam Sodjinou, Annika Mattes. Meike Krause

Eine Konferenz von fluxus² e.V. und Kampnagel gefördert im Programm #takenote vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.