Ansicht 10865
© René Löffler
Ansicht 10865
© René Löffler
Tanz

Grichka Caruge

A Human Race – The Rite of Krump

Tickets:

22/14 Euro (9 Euro für alle bis 30 Jahre, Kinder bis 16 Jahre 5 Euro, [k]-Karte ab 7 Euro)

Info

Ohne Sprache Altersempfehlung: Ab 10 Jahre Künstler-Gespräch im Anschluss an die Schulvorstellungen am Do-3.3. und Fr.4.3. Krump-Workshops: Eintritt frei, aber mit Anmeldung via Ticketlink

Vergangene Termine

Publikumsgespräch

Freitag

04.03.22

10:00 Uhr

k2

45 Min.

Mittwoch

02.03.22

19:00 Uhr

k2

45 Min.

Publikumsgespräch

Donnerstag

03.03.22

10:00 Uhr

k2

45 Min.

Samstag

05.03.22

18:00 Uhr

k2

45 Min.

Ansicht 10865
© René Löffler
Ansicht 10861
© René Löffler
Ansicht 10862
© René Löffler
Ansicht 10863
© René Löffler
Ansicht 10864
© René Löffler

Musik: Igor Stravinsky Le Sacre du Printemps

Krump ist getanzter Widerstand. Kraftvoll und höchst virtuos lehnen sich die Tänzer*innen gegen soziale Ungleichheit und Diskriminierung auf, die sich in ihre Körper eingeschrieben haben: Der Tanzstil Krump ist ein kreatives Ventil, das die Wunden von Ausgrenzung und Rassismus selbst sprechen lässt. A HUMAN RACE entfaltet das kraftvolle Bewegungsrepertoire des noch jungen Tanzstils und veranschaulicht dessen Potenzial für eine choreografische Handschrift, deren Idee nicht nur eine technische, sondern eine soziopolitische Praxis ist, die jungen Menschen Selbstermächtigung angesichts des Gefühls von Ohnmacht gegenüber erfahrenen Diskriminierungen bietet. Gemeinsam mit fünf Tänzer*innen erzählt Grichka Caruge zu der Musik von Igor Stravinsky »Le Sacre du Printemps« eine Geschichte des Empowerments und des Widerstands, in der es um innere Widersprüche, Abgründe, unaussprechliche Zustände und die Barrieren zwischen einzelnen Personen und der Gruppe geht, denen es zu widerstehen gilt, um zu überleben.

Hier kommen Sie zum Abendzettel!


Choreografie: Grichka Caruge Tanz: Solomon Quaynoo (DE), Rochdi Alexander Schmitt (DE), Luka Austin Seydou (FR), Mark Sheats aka Brui5er (NL/US), Émilie Ouedraogo Spencer (FR) Dramaturgie: Livia Patrizi Produktionsleitung und Musikberatung: Carola Söllner Bühne und Kostüme: Silvia Albarella Lichtdesign: Arnaud Poumarat Musik: „Le sacre du printemps“ von Igor Strawinsky Technische Leitung und Licht: Martin Pilz Produktionsleitung: Thomas Dörschel Öffentlichkeitsarbeit: Laura Kraus Pressearbeit: Nora Gores Produktionsassistenz: Lisa Sziedat Vermittlung: Amelie Mallmann Fotos: René Löffler

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom NATIONALEN PERFORMANCE NETZ.