Ansicht 5200
© Kampnagel
Ansicht 5200
© Kampnagel

Intimnoje Mesto

Festivalzentrum: Utrovortu

Tickets:

Eintritt frei

Vergangene Termine

Donnerstag

03.12.15

18:00 Uhr

kmh

Ansicht 5200
© Kampnagel
Ansicht 5201
© Kampnagel
Ansicht 5202
© Kampnagel
Ansicht 5203
© Kampnagel
Ansicht 5204
© Kampnagel
Ansicht 5205
© Kampnagel
Ansicht 5206
© Kampnagel
Ansicht 5207
© Kampnagel
Ansicht 5208
© Kampnagel

2013 wurden in Russland die neuen Gesetze gegen homosexuelle Propaganda erlassen, diverse Künstler*innen wurden durch Gerichtsprozesse eingeschüchtert und viele kritische Stimmen reagierten mit Selbstzensur. Marina Maraeva, die Rechtsanwältin und Absolventin der Schule für engagierte Kunst (gegründet vom russischen Kunstkollektiv Chto Delat, zuletzt auf Kampnagel beim Internationalen Sommerfesticval 2013 mit A LEARNING PLAY), eröffnete daraufhin den Kunstort INTIMNOJE MESTO in St. Petersburg. Der ist ein Labor, in dem die Grenzen zwischen kollektivem und individuellem Nutzen, zwischen Privatem und Öffentlichem verschwimmen. Während sonst die glatte Oberfläche und die langweilige Perfektion tonangebend sind, steht im INTIMNOJE MESTO das Unfertige im Mittelpunkt. Für NORDWIND ist Maraeva mit ihrem INTIMNOJE MESTO nach Hamburg gereist, samt einiger Stammgäste aus dem St. Petersburger Original und bereichert das Festival an drei Abenden mit verschiedenen künstlerischen Formaten.

[Fr] 27.11. / ab 20:00 KOTOVNIK

[Sa] 28.11. / ab 21:00 REPA ART GROUP

[Do] 03.12. / ab 18:00 Das Kollektiv UTROVORTU, angesiedelt zwischen Bildender Kunst, Musikperformance und Videoinstallation zeigt, welche Wege der russische Untergrund seit dem Errichten der Machtvertikale eingeschlagen hat.

Abgerundet wird das Programm durch Konzerte von Mary Ocher und Anna von Hausswolff.