Ansicht 9324
© Peter Hönnemann
Ansicht 9324
© Peter Hönnemann
Theater

Jaha Koo

The History of Korean Western Theatre

Tickets:

24 Euro (erm. 14 Euro, [K]-Karte 12 Euro)

Info

In koreanischer Sprache mit englischen Übertiteln.

Vergangene Termine

Weltpremiere

Donnerstag

27.08.20

19:00 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Weltpremiere

Freitag

28.08.20

19:00 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Weltpremiere

Samstag

29.08.20

19:00 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Weltpremiere

Samstag

29.08.20

22:00 Uhr

k1

ca. 55 Min.

Ansicht 9324
© Peter Hönnemann
Ansicht 9325
© Peter Hönnemann
Ansicht 9326
© Peter Hönnemann

In dem dritten Teil seiner Trilogie über den Einfluss des Westens auf die südkoreanische Gesellschaft verwebt Jaha Koo klug und humorvoll seine eigene Biografie mit gesellschaftlicher Analyse.

Der südkoreanische Künstler Jaha Koo hat in LOLLING & ROLLING und CUCKOO, das 2018 auf dem Sommerfestival zu Gast war, kluge gesellschaftliche Analyse mit seinen ganz persönlichen Erfahrungen zu äußerst humorvollen, tiefsinnigen Arbeiten verbunden. Der dritte Teil seiner Hamartia-Trilogie hätte in diesem Mai auf dem Kunstenfestival in Brüssel uraufgeführt werden sollen und wäre jetzt eigentlich bereits durch Europa und zum Sommerfestival getourt. Aufgrund der Einschränkungen der Kulturbetriebe weltweit, wird Jaha Koo seine neue Arbeit nun in Hamburg uraufführen. In dem dritten Teil seiner Trilogie über den Einfluss westlicher Ideologien auf die südkoreanische Gesellschaft setzt er sich mit dem koreanischen Theater auseinander: Das was heute als koreanisches Theater gilt, wird weitgehend vom westlichen Kanon – von Shakespeare bis Brecht – bestimmt. Vom Verlust der eigenen Tradition kommt Jaha Koo dabei auf die kleinen Risse im modernen Konfuzianismus – der nach wie vor das Moralsystem, die Lebensweise und die sozialen Beziehungen zwischen den Generationen in Südkorea bestimmt – und schaut in eine neue, selbstbewusste Zukunft.

Abendzettel als PDF Download hier!

HYGIENEREGELN FÜR IHREN BESUCH

Das Sommerfestival findet in diesem Jahr unter besonderen Umständen statt. Deshalb ist es wichtig, dass wir Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz aller einhalten und die Kontaktinformationen unserer Gäste dokumentieren. Das funktioniert unkompliziert, aber nur mit Ihrer Mithilfe, und zwar so:

· Überall: 1,5m Abstand halten, außer in selbst gewählten Gruppen mit max. 10 Personen;

· In allen Innenbereichen: Mund-Nasen-Schutz tragen, außer auf festen Sitzplätzen;

· Im Festivalgarten und im Peacetanbul-Restaurant: bitte immer registrieren, sobald Sie sich auf einen Platz setzen. Die Registrierung geht ganz analog mit Stift und Papier oder digital über einen QR CODE. Mehr Infos dazu vor Ort.

Hier finden Sie die aktuellen Coronavirus-Hygieneregeln für Ihren Besuch.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Konzept, Text, Regie, Musik, Video & Performance : Jaha Koo

PRODUKTION CAMPO KOPRODUKTION Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Münchner Kammerspiele, Frascati Producties (Amsterdam), Veem House for Performance (Amsterdam), SPRING performing arts festival (Utrecht), Zürcher Theaterspektakel, Black Box teater (Oslo), Internationales Sommerfestival Kampnagel (Hamburg), Tanzquartier Wien, wpZimmer (Antwerpen), Théâtre de la Bastille (Paris) & Festival d’Automne à Paris RESIDENZEN Kunstencentrum BUDA (Kortrijk), wpZimmer (Antwerp), Decoratelier Jozef Wouters (Brussels), Doosan Art Center (Seoul) MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG derBeursschouwburg, Vlaamse Gemeenschapscommissie & Amsterdams Fonds voor de Kunst

CAMPO wird gefördert von der Stadt Ghent und die Flemish Community.