Morfea
© Theo
Morfea
© Theo

Morfea

mit Mandhla Ndubiwa, Billi DeStabl

Info

Spendentickets im VVK (Preisstufe frei wählbar) 1 Tag: 5/10/20 (Für MORFEA unten via TICKETS) 3 Tage: 12/25/50 Euro HIER ​AK: Pay as much as you feel

Vergangene Termine

Donnerstag

12.05.22

22:00 Uhr

kmh

Ansicht 11290
© Billi DeStabl
Ansicht 11291
© Mandlha / Billi DeStabl
Mandlha
© Michelle Gutierrez
Ansicht 11379
© Illustration: Teo Louk

Mandlha

Morfea steht für die Zwischenwelt, die die Nacht mit dem Tag verbindet, die zwischen den Geschlechterpolen reist und die sich stets wandelt. Die Nacht bot Trans*Weiblichkeiten Schutz und die Möglichkeit auf die Straßen zu gehen. Dadurch prägten sie den Ruf und die Ästhetik ganzer Stadtteile, die später im Rahmen der Gentrifizierung Trans*Femmes exilierten und zu Ausgehvierteln wurden. Trans*Menschen eröffneten Räume des Amüsements, welches stets ein Vergessen hegemonialer Machtstrukturen ist. Dieser Abend wird den Pionier*innen und ihrem Blick in die Zukunft gewidmet, der sich in den Klängen von Trans*Musiker:innen widerspiegelt. Zu Morfea erwarten die Zuschauer futuristische Klänge, der Abend ist zugleich Schlüssel und Tor zu einer freieren Welt.

Mandhla Ndubiwa Das Festival eröffnen wird eine Stimme, die unvergleichlich Ton und Licht zu einem performativen Erlebnis zusammenschmelzen lässt. Mandhla ist ein*e trans-feminine gender non-conforming Multimedia Künstler*in. Sie ist in Zimbabwe geboren und aufgewachsen und lebt zurzeit in Berlin. Ihr unverkennlicher Stil vermischt experimentelle R&B- und Soulklänge mit visuellen Projektionen und performativem Tanz. In ihrer Musik befasst sie sich mit den alltäglichen Prüfungen, gegen die der Körper einer trans*, enby und femme Migrant*in Stand halten muss, einer alltäglichen Erfahrung zwischen Liebe, Identität, Sex und Akzeptanz. Ihre Leidenschaft für visuelle Schönheit, für Mode, für Musik und die Kunst des Voguings konnten bereits auf verschiedenen Bühnen bestaunt werden wie auf dem Whole Festival, auf der Pop Kultur, den Münchner Kammerspielen, dem Gropius Bau, der Kulturbrauerei uvm. Wir fühlen uns sehr geehrt, mit einer Künstler*in das Festival zu eröffnen, die uns eine Welt des Zeitlosen und Göttlichen offenbaren wird. Ihr Körper einer black femme* wird zum Schlüssel und zur treibenden Kraft zwischen den Welten und verspricht, eine unvergleichliche Erfahrung für alle zu werden.

Billi DeStabl Als Resident des SLOT in Hamburg machte sich Billi DeStabl bereits einen Namen und bewies bei deren* Auftritt auf dem Vogelball und HÖR Berlin, dass Genre und Stil miteinander vermischt ein neues Ganzes erschaffen, welches durch Bewegung außerhalb der Grenzen Körper und Geist befreien kann. DeStabl steht für den Zustand, der immer im Fluss steht und niemals stockt und genauso erwartet uns alle ein Set, welches uns auf einem Klangfluss in einen uns unbekannten Hafen führt.

Tipp: Vorher eine Performance besuchen, entweder THE MAKING OF PINOCCHIO von Rosana Cade & Ivor MacAskill (20:00) oder TRIO – FOR THE BEAUTY OF IT von La Fleur (20:30).