Ansicht 11155
© Simon Redel
Ansicht 11155
© Simon Redel
Theater

Naomi Bah

Being a Black Woman

Tickets:

Pay as much as you feel! Alle Eintritte werden gespendet. Wenn Ihr Euer Ticket im Warenkorb habt, könnt Ihr entscheiden, ob ihr das Standard-Ticket (12 Euro), das Money-Saving-Ticket (5 Euro), das Sponsoring-Ticket (20 Euro) oder das Super Deluxe Sponsoring Ticket (50 Euro) über die Ermäßigungsfunktion auswählt. Falls Ihr Euch das Sparticket nicht leisten könnt, schreibt bitte eine Mail an team@queerbcademy.org. Mit einem dieser Tickets könnt Ihr natürlich auch den Rest der Queer B-Cademy am gesamten Wochenende besuchen und müsst nicht mehrere Tickets kaufen!

Info

Sprache: Deutsch HIER finden Sie alle aktuellen Informationen und Corona-Regeln für Ihren Besuch. ​Diese Veranstaltung findet mit der 2G+ Regel statt: Zutritt nur für Menschen mit Nachweis einer Corona-Impfung oder -Genesung und tagesaktuellem, negativen Testergebnis (entfällt bei Nachweis der dritten Impfung / "Booster"). Es herrscht keine Maskenpflicht mehr während der Veranstaltung, aber in unserem Foyer und auf den Toiletten herrscht weiterhin FFP2-Maskenpflicht und Abstandsregeln. Wir verkaufen unsere Veranstaltungen weiterhin mit reduzierter Kapazität.

Vergangene Termine

Freitag

18.03.22

20:15 Uhr

k4

Samstag

19.03.22

19:30 Uhr

k4

Neben dem Clashen einer weltweiten Pandemie und dem Aufschwung der Black lives Matter Bewegung gab es für die Schauspielerin Naomi Bah ein Moment der Transformation. Die Solo- Performance Being A Black Woman liefert Antworten auf lang aufgeschobene Identitätsfragen, die schon lange unter der Oberfläche schwirrten und nun ihren Platz auf Papier fanden. Ein Erwachen, welches die innerlichen, äußerlichen und politischen Vernetzungen erkennt. Naomi nimmt uns auf eine intime Reise durch das Jahr 2020 mit teilt mit uns wie dieses zu ihrer Selbstfindung als Schwarze, afrodeutsche Frau beigetragen hat.

Naomi Bah ist eine afro-deutsche Schauspielerin, die derzeit in Hamburg lebt. Geboren und aufgewachsen in Stuttgart, eine der multikulturellsten Städte Deutschlands, eröffnete sich ihr die Welt des Theaters in einer sehr inklusiven und internationalen Form, welche sie nach wie vor stark prägt. Ihre zweite Heimat ist Berlin, wo sie unter anderem mit ihrem Kollektiv »The Soul Sauna Symposium« versucht Brücken zwischen dem Vorantreiben sozial-politischer Debatten und dem aktiven Handeln zu schlagen. Aufgrund ihrer eigenen Intersektionalität ist ihre Arbeit und Kunst ausschließlich politisch motiviert.