Ansicht 3780
© Ruhrtriennale, Jörg Baumann
Ansicht 3780
© Ruhrtriennale, Jörg Baumann
Theorie / Theater

Rimini Protokoll [Begrich / Haug / Karrenbauer]

SITUATION ROOMS

Tickets:

18 Euro (10 Euro erm.). Bitte pünktlich erscheinen - Ein Nacheinlass ist nicht möglich. Für ausverkaufte Vorstellungen gibt es Wartelisten an der Kasse, Tel. 040 270 949 49.

Vergangene Termine

ACHTUNG: Beginnt pünktlich - kein Nacheinlass !!

EIN MULTI-PLAYER-VIDEO STÜCK

Mai 2011. Ein Foto geht um die Welt: Es zeigt 13 Personen in einem Raum. Der Ausdruck ihrer Gesichter spricht Bände: Triumph, Faszination, Hohn, Zufriedenheit, Angst, Entsetzen. Der Schnappschuss aus dem Situation Room im Weißen Haus nach der Exekution von Osama Bin Laden dokumentiert das Ende einer Menschenjagd. SITUATION ROOMS des Berliner Autoren- und Regieteams Rimini Protokoll versammelt 20 Menschen aus mehreren Kontinenten, deren Biografien von Waffen mitgeschrieben wurden, in einer multiperspektivischen Videoarbeit. Die Zuschauer bewegen sich gleichzeitig in einem virtuellen und realen Filmset, das die globalisierte Welt der Sturmgewehre und Drohnen, der Regierenden und Flüchtenden aufgreift und zu einem Parcours unerwarteter Nachbarschaften und Kreuzungen wird. Sie begeben sich auf individuellen Fährten in das räumliche und inhaltliche Labyrinth des Stückes und werden so selbst Teil des Re-Enactments eines komplex ausgetüftelten »Shootings«. Mit SITUATION ROOMS haben Rimini Protokoll eine technisch ebenso beeindruckende wie inhaltlich aufrüttelnde Theater-Installation geschaffen, die 2014 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

KONZEPT, REGIE: Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel SZENOGRAPHIE: Dominic Huber / blendwerk Video: Chris Kondek TON: Frank Böhle TECHNISCHE LEITUNG / LICHT : Sven Nichterlein RECHERCHE: Cornelius Puschke, Malte Hildebrand MIT: Abu Abdu Al Homssi (Syrien), Shazad Akbar (Pakistan), Jan van Aken (Deutschland), Narendra Divekar (Indien), Nathan Fain (World Wide Web), Reto Hürlimann (Schweiz), Maurizio Gambarini (Deutschland), Andreas Geikowski (Deutschland), Marcel Gloor (Schweiz), Barbara Happe (Deutschland), Volker Herzog (Deutschland), Richard Khamis (Südsudan), Wolfgang Ohlert (Deutschland), Irina Panibratowa (Russland), Ulrich Pfaff (Deutschland), Emmanuel Thaunay (Frankreich), Amir Vagel (Israel), Yaoundé Mulumba Nkita (Kongo), Familie R (Lybien), Alberto X (Mexiko) und Karen Admiraal, Christopher Dell, Alexander Lurz

PRODUKTION Rimini Apparat und Ruhrtriennale KOPRODUKTION HAU Hebbel am Ufer, Berlin; Schauspielhaus Zürich; Spielart Festival und Münchner Kammerspiele; Perth International Arts Festival; Grande Halle et Parc de la Villette Paris; Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main; Onassis Cultural Center-Athens. GEFÖRDERT DURCH Kulturstiftung des Bundes. GASTSPIELFÖRDERUNG durch die Rudolf Augstein Stiftung, und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur und Kunstministerien der Länder.