Kampnagel sommerfestival logo anschnitt 4c
Eine künstlerische Fotoarbeit, auf der eine Gruppe schwarzer nackter Menschen auf einem großen Felsen steht und hockt. Der Felsen schwebt vor einer rosa Wolkenfassade, rechts unten sind Wellen angedeutet. Die Menschen spiegeln sich unterhalb des Felsens.
© David Uzochukwu
Eine künstlerische Fotoarbeit, auf der eine Gruppe schwarzer nackter Menschen auf einem großen Felsen steht und hockt. Der Felsen schwebt vor einer rosa Wolkenfassade, rechts unten sind Wellen angedeutet. Die Menschen spiegeln sich unterhalb des Felsens.
© David Uzochukwu
Internationales Sommerfestival 2022
Bildende Kunst

But I'm Awake. Identity, Vulnerability And Empowerment

Ausstellung im Rahmen der Phototriennale

Neue Bildwelten: Positionen junger Fotografie in einer großen Ausstellung auf Kampnagel in Kooperation mit den Deichtorhallen und der Phototriennale.

Info:

Mit Ausstellungsführung am 11.08. um 18:30 Uhr

Termine

»Currency« heißt das Thema der 8. Triennale der Photographie Hamburg, die sich der Produktion und globalen Verbreitung von Bildern und ihrem Einfluss auf gesellschaftliche Machtverhältnisse und Blickwelten widmet. In diesem Rahmen und gemeinsam mit dem Haus der Photographie / Deichtorhallen zeigt das Sommerfestival Arbeiten von jungen Fotograf*innen, die Teil der europäischen Förder-Plattform »Futures« sind und sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit Ausgrenzung, Zugehörigkeit und der Ermächtigung aus Systemen der Unterdrückung auseinandersetzen. Sie zeigen Verletzlichkeit und Stärke, Angst und Freude, Entfremdung und Gemeinschaft und produzieren neue Bilder über Queerness, Blackness oder migrantische und osteuropäische Identität. BUT I’M AWAKE bezieht sich dabei auf einen Zustand der Wachsamkeit in Zeiten der politischen und gesellschaftlichen Krise und auf eine produktive Subversion bestehender Herrschaftsverhältnisse und dominanter Sehgewohnheiten.

Mit:
Maria Babikova (*1990 in Tscheljabinsk, Russland, lebt in London), Euridice Zaituna Kala (*1987 in Maputo, lebt in Paris), Julie Poly (*1986 in Stakhanov, Ukraine, lebte bis vor Kurzem in Kiev), David Uzochukwu (*1998 in Innsbruck, lebt in Wien und Berlin), Julie Poly (*1986 in Stakhanov, Ukraine, lebte bis vor Kurzem in Kiev) und Agnieszka Sejud (*1991 in Breslau, lebt in Breslau).

Am 11.08. findet um 18:30 Uhr eine Ausstellungsführung mit dem Kurator und den Künstler*innen statt.

Eine künstlerische Fotoarbeit, auf der eine Gruppe schwarzer nackter Menschen auf einem großen Felsen steht und hockt. Der Felsen schwebt vor einer rosa Wolkenfassade, rechts unten sind Wellen angedeutet. Die Menschen spiegeln sich unterhalb des Felsens.
© David Uzochukwu
Eine künstlerische Fotoarbeit eines nackten, Schwarzen tätowierten Mannes. Er geht leicht in die Knie, sein Oberkörper startk ins Hohlkreiz gebogen, die Arme locker verschränkt und seitlich in die Kamera Blickend. Im Hintergrund ein blau-rosa Abendhimmel.
© David Uzochukwu

Styx

Ghoul


Kuration: Corinna Humuza, András Siebold, Ingo Taubhorn Fotografie: Maria Babikova, Euridice Zaituna Kala, Julie Poly, Agnieszka Sejud, David Uzochukwu Austellungsarchitektur: Jutta Wasser

KOOPERATION MIT dem Haus der Photographie im Rahmen der 8. Triennale der Photographie Hamburg

GEFÖRDERT DURCH FUTURES und das CREATIVE EUROPE PROGRAM der Europäischen Union