Das Foto zeigt eine Person in zwei verschiedenen Sequenzen eines Bewegungsablaufs. In der einen Sequenz sieht man die Person von vorne, in der anderen ihren Rücken. Die Person trägt lange Haare, einen Bart, weiße Turnschuhe und einen bunten Morgenmantel.
© Xim Izquierdo
Das Foto zeigt eine Person in zwei verschiedenen Sequenzen eines Bewegungsablaufs. In der einen Sequenz sieht man die Person von vorne, in der anderen ihren Rücken. Die Person trägt lange Haare, einen Bart, weiße Turnschuhe und einen bunten Morgenmantel.
© Xim Izquierdo

Bonaparte

Sommerfestival Abschlusskonzert

Sommerfestival-Finale auf Kampnagel mit der »der vielleicht besten Liveband der Welt« (laut.de).

Tickets:

VVK 32 Euro / AK 36 Euro (50% erm. mit Festivalkarte)

Termine

Sonntag

25.08.24

20:30

Tickets

Keine Band goss in den 2000er Jahren den Berliner Neohippie-Hedonismus in eine derart exaltierte musikalische Form wie Bonaparte: Mit tanzbarem Elektro-Punk und vielen Tierkostümen schuf die Band um den Schweizer Musiker Tobias Jundt Bühnen-Happenings, die als Fortsetzung der Technoparty mit den Mitteln der Performance bald große Hallen füllte. Die SZ nannte Jundt deswegen den »ersten richtigen Berlin-Popstar seit Peaches«. Musikalisch entwickelte der ehemalige Jazz-Gitarrist seine bunte Bonaparte-Idee auf insgesamt sechs Studioalben immer weiter in Richtung smarten Agit-Pop mit Einflüssen aus verschiedenen Kontinenten, arbeitete mit Modeselektor, Bela B. oder Sophie Hunger zusammen, und ging schließlich 2019 nach über 700 Konzerten auf Abschiedstournee. 2024 meldeten sich Bonaparte mit der ausverkauften QUIET & The RIOT-Tour zurück, bei der die Band parallel in klassischen Konzertsälen und in Rockclubs ihre ganze bipolare Bandbreite zeigte. Passend dazu erscheinen dieses Jahr immer wieder Doppelsingles und im September ein neues Album – nachdem diese legendäre Performance-Band dem diesjährigen Sommerfestival zum Abschluss die musikalische Krone aufgesetzt hat.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.