Eine in weiß gekleidete Gruppe von sechs Schwarzen Personen steht mit theatralisch erhobenen Händen und geschlossenen Augen vor einem Feld, über ihnen erstreckt sich ein bewölkter Himmel.
© Zivanai Matangi
Eine in weiß gekleidete Gruppe von sechs Schwarzen Personen steht mit theatralisch erhobenen Händen und geschlossenen Augen vor einem Feld, über ihnen erstreckt sich ein bewölkter Himmel.
© Zivanai Matangi

Jeremy Nedd / Impilo Mapantusla

Blue Nile to the Galaxy Around Olodumare

Sommerfestival-Lieblinge imaginieren die Zukunft mit den virtuosen Moves des Pantsula, inspiriert von neuen Galaxien und zwei kosmischen Jazzlegenden.

Tickets:

36 / 18 / 9 (erm. ab 9 Euro, 50 % erm. mit Festivalkarte)

Termine

Mit Jubelstürmen nach ausverkauften Shows feierten Jeremy Nedd & Impilo Mapantusla 2022 ihr Sommerfestival-Debüt, als sie die Figur des Cowboys aus der Perspektive des südafrikanischen Pantsula umdeuteten. Diese Tradition und energiegeladene, virtuose Tanzform, die während der Apartheid einer ganzen Generation eine Stimme gab, ist nun auch Grundlage für die neue Arbeit der südafrikanischen Gruppe mit dem in Basel lebenden US-Choreografen, der kürzlich den Schweizer Grand Prix für Darstellende Künste erhielt. BLUE NILE TO THE GALAXY AROUND OLODUMARE zieht afrodiasporische Verbindungen zwischen den USA und Südafrika mit der kosmischen Jazzmusik von Alice Coltrane und Bheki Mseleku. Improvisation wird hier als afrofuturistisches Mittel verstanden, das Momente des Verbundenseins schafft, während es vorwärtsgewandte Blicke in die Vergangenheit ermöglicht. Aus dem kraftvollen und lyrischen Jive-Stil des heutigen Pantsula hallt das Echo vergangener Kämpfe gegen Unterdrückung. Und inspiriert von interstellaren Phänomen wie der Geburt von Galaxien oder dem Tod eines Sterns verdichten sich auf der Bühne Raum und Zeit zu einem hochdynamischen und poetischen Abend.


KONZEPT, CHOREOGRAFIE Jeremy Nedd PERFORMANCE & CHOREOGRAFIE Sibongile Mathebula, Sicelo Xaba, Thomas Motsapi, Bonakele Masethi, Sello Modiga SOUNDDESIGN Fabrizio Di Salvo, Rej Deproc BÜHNE Laura Knüsel KOSTÜM Tara Mabiala TECHNISCHER LEITER & LICHTDESIGN Thomas Giger DRAMATURGIE Anta Helena Recke PRODUKTION Caroline Froelich (Moin Moin Productions)

KOPRODUKTION Internationales Sommerfestival Kampnagel, ARSENIC Centre d’art scénique contemporain, Kaserne Basel, Kunstenfestivaldesarts, Festival Tangente – Festspielhaus St. Pölten, SPIELART Theaterfestival MIT UNTERSTÜTZUNG VON Fachausschuss Tanz & Theater BS / BL, Pro Helvetia