Eine Illustration von einer lila Figur mit weißem Kopftuch, das mit einer Sicherheitsnadel unterm Kinn zusammengehalten wird. Die Figur trägt einen schwarzen Handschuh und hält eine tropfende Tattoomaschine.
© Ink About it / Hanadi Chawaf
Eine Illustration von einer lila Figur mit weißem Kopftuch, das mit einer Sicherheitsnadel unterm Kinn zusammengehalten wird. Die Figur trägt einen schwarzen Handschuh und hält eine tropfende Tattoomaschine.
© Ink About it / Hanadi Chawaf

Ink About it!

Hamburgs queer-feministische antifaschistische Tattoo-Convention

Tickets:

Eintritt frei

Termine

Freitag

07.10.22

15:00 Uhr

Westfoyer

bis 22:00

/ Eintritt frei

Samstag

08.10.22

12:00 Uhr

Westfoyer

bis 22:00

/ Eintritt frei

Sonntag

09.10.22

12:00 Uhr

Westfoyer

bis 18:00

/ Eintritt frei

Nackte Frauen, die sich auf Motorhauben räkeln, nationalistische Symboliken oder Bandenabzeichen – nicht nur einige Motive bescheren der Tattooszene einen miesen Ruf: Die Szene ist größtenteils noch immer männlich dominiert und dabei oft auch frauen- und queerfeindlich, was bei einigen Tätowierer*innen beispielsweise dazu führt, dass sie an großen Tattoo-Messen nicht teilnehmen möchten. Und das leider um den Preis ihrer eigenen Sichtbarkeit. Die Hamburger Tattoo-Künstlerin Hanadi hatte genug davon und gründete gemeinsam mit Kampnagel und weiteren Tattoo Artists 2019 ihre eigene Mini-Convention. Das Wichtigste hier: Es gibt keinen Platz für Diskriminierung oder toxische Maskulinität. Nach einigen internationalen Einladungen ist INK ABOUT IT! zurück auf Kampnagel. Im Westfoyer können die Besucher*innen sich (auch) ohne Voranmeldung tätowieren lassen. Spontan werden sogenannte Wanna-Dos angeboten, also vorgezeichnete Motive, die die Tattookünstlerinnen besonders gern einmal stechen würden. Abgesehen davon können vorab Termine über die unten stehenden Adressen vereinbart werden.

Mit:

  • Johanna Feth, Mannheim (hello[at]johannafeth.de)
  • Hanadi Chawaf, Hamburg (hanadi[at]hanadisgarage.com)
  • Yasmin, Dortmund (fluffywongo[at]web.de)
  • Merel, Tilburg, Niederlande (merel.woudwijk[at]gmail.com)
  • Mel, Leipzig (graphics[at]koepfen.org)
  • Lena, Hamburg (lena.kuebler96[at]gmail.com)

Im Rahmen der Tattoo Convention haben die Besucher*innen außerdem die Möglichkeit, Motive der Künstlerin Valentina Medda auszuwählen und sich damit ein Stück Kampnagel live vor Ort unter die Haut stechen lassen möchten. Die Motive stammen einer fotografischen Sammlung, in der die Künstlerin die »Narben und Wunden« festgehalten hat, die auf den Gemäuern der Kampnagel-Fabrik zu finden sind: Kratzer, Risse und Furchen im Mauerwerk.

Unter der Überschrift PUBLIKUMSSANIERUNG versammeln wir verschiedene Künstler*innen, die unser Publikum dabei unterstützen, zu werden, wer sie sein wollen: Geraldine Schabraque bietet fesche Hairstyles, bringt die Augen der Zuschauer*innen mit ihrer Brauenkunst zum Leuchten und verwöhnt das Achselhaar mit freshen Farben; Besucher*innen können ihre Kleidung durch stylische Kampnagel-Prints aufwerten und das Nagelstudio sorgt dafür, dass der Lack noch lange nicht ab sein wird.