Kampnagel sommerfestival logo anschnitt 4c
Eine schmale junge weiße Frau mit kurzen blonden Haaren wirft ihren Blick mit gradem Kopf nach unten. Sie trägt ein blaues Mesh-Shirt ohne Ärmel. Im Hintergrund ragt ein blauer Berg hervor und ein kalter Lichtstrahl wirft sich von rechts auf ihre Schulter
© Furmaan Ahmed
Eine schmale junge weiße Frau mit kurzen blonden Haaren wirft ihren Blick mit gradem Kopf nach unten. Sie trägt ein blaues Mesh-Shirt ohne Ärmel. Im Hintergrund ragt ein blauer Berg hervor und ein kalter Lichtstrahl wirft sich von rechts auf ihre Schulter
© Furmaan Ahmed

Caterina Barbieri

Konzert

Der momentan wirkungsmächtigste Klangentwurf an der Schnittstelle von Club und Klassik – als audiovisuelles Festival-Abschlusskonzert.

Tickets:

VVK 24 Euro (50 % mit Festivalkarte) / AK 27 Euro

Vergangene Termine

Archiv

Sonntag

27.08.23

19:00 Uhr

k2

Kann Musik ein Publikum in Trance versetzen? Die italienische Komponistin Caterina Barbieri schließt das für ihre Musik eindeutig nicht aus, und ist mit Auftritten im Barbican Centre, der Philharmonie de Paris oder auf der Biennale di Venezia zum Star einer jüngeren Generation von Komponist*innen geworden. Ihre Musik ist ein intimer Austausch zwischen Mensch und Technologie: mit einem modularen Synthesizer entwirft sie komplexe Sound-Universen, in denen Klänge wie von selbst entstehen und verschwinden; durch Synthese, Psychoakustik und Wiederholungen bringt sie Klangwellen zum Tanzen und ihr Publikum in andere Sphären. Nachdem sie mit Lyra Pramuk bereits ein Konzert in der Elbphilharmonie gespielt hat, kommt sie nun zurück für ein audiovisuelles Solo-Konzert zum Abschluss des Sommerfestivals (wo sie auch die Musik zum Theaterstück EXTRA LIFE komponiert, das kurz vorher läuft). Im Gepäck hat Barbieri ihr jüngstes Album »Spirit Exit«, das der Covid-Isolation riesige innere Welten entgegensetzt und einen Referenzbogen spannt von mystischen Texten des 16. Jahrhunderts bis zu posthumanen Theorien der Philosophin Rosi Braidotti. »We can’t know where the spirit goes, but as Caterina Barbieri’s music continues to stretch towards new dimensions, the journey feels every bit as thrilling and blissful as the possible destination.« (Electronic Sound Magazine)

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Live-Musik Caterina Barbieri Szenografie Marcel Weber (MFO) Videografie Ruben Spini

Mit freundlicher Unterstützung der Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung.