Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand und schaut in Richtung Publikum. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand und schaut in Richtung Publikum. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch

Katy Baird

Get Off

Triggerwarnung: Nichts für schwache Nerven – aber für alle, die Humor für eine ernst zu nehmende Waffe im menschlichen Daseinskampf halten.

Tickets:

24 / 18 / 9 Euro (erm. ab 9 Euro, 50 % erm. mit Festivalkarte)

Info

Nicht Jugendfrei. Mögliche Trigger: Explizite Inhalte, Stroboskoplicht.

Termine

Deutschlandpremiere

Donnerstag

22.08.24

20:15

Tickets

Freitag

23.08.24

20:15

Tickets

Freitag

23.08.24

21:15

21:15

Publikumsgespräch: Katy Baird

/ Tickets bald erhältlich

Samstag

24.08.24

19:15

Tickets

»Messy, anarchic and very funny.«

» «
The Stage Newspaper

Drogen, Essen, Instagram-Herzchen: Aaah! Das menschliche Gehirn registriert alle Vergnügungen auf ähnliche Weise. Wenn allerdings die schottische Hedonistin, Performerin und selbsternannte Hot-Mess Katy Baird auf der Bühne das Tor zur Welt der Begierden öffnet, kann das Angenehme schnell ins Unangenehme umschlagen – und anders herum. Schonungslos, entwaffnend und durchsetzt mit viel britischem Humor überschreitet Baird lustvoll die Grenzen des Geschmacks (und des Publikums), als wäre ein unsichtbarer Scham- und Schutzfilter des Theaters entfernt worden. Wie ihr nicht ganz jugendfreier Smash-Hit WORKSHY, der 2017 auch auf Kampnagel zu sehen war, öffnet ihre neuste Arbeit GET OFF tiefere Einblicke in menschliche Bedürfnisse und Gesprächsbedarfe. Bekleidet nur mit ein paar Neonstreifen zielt Baird auf Momente entwaffnender Ehrlichkeit und folgt dabei dem Credo ihres Ko-Regisseurs Kim Noble, dessen verstörend-poetische Arbeiten zu den Sommerfestival-Highlights der vergangenen Jahre gehören: Menschliche Abgründe lassen sich am Besten mit schlitzohrigem Humor ergründen!

Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand, sie hat ihre Arme ausgebreitet. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau tanzt vor einer bespielten Leinwand. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand und schaut in Richtung Publikum. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau sitzt vor einer bespielten Leinwand auf dem Boden und spricht in ein Microphon. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau sitzt vor einer bespielten Leinwand auf dem Boden und spricht in ein Microphon. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch
Eine Frau in einem blauen Anzug steht vor einem Publikum hinter ihr ist der Schriftzug „Fucking Great“ an die Wand projiziert.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand, auf der zwei Kaninchenbilder auf einer weiblichen Brust dargestellt sind.
© Leontien Allemeersch
Eine Frau in einem blauen Anzug steht vor einer bespielten Leinwand, auf der zwei große Kaninchenbilder auf einer weiblichen Brust platziert sind.
© Leontien Allemeersch
Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand und scheint vor Publikum zu sprechen. An ihrem Oberkörper entlang kleben Tapes, welche ihre ausladenden Brüste stark betonen.
© Leontien Allemeersch

Eine nackte, mehrgewichtige Frau steht vor einer bespielten Leinwand, auf der zwei Kaninchenbilder auf einer weiblichen Brust dargestellt sind.

Katy Baird


Konzept, Regie & Performance Katy Baird Co-Regie Kim Noble Dramaturgie Pol Heyvaert Lichtdesign Joe Hornsby Ton Nicol Parkinson Bewegungstrainerin Lisi Estaras Produktion UK Michael Kitchin Co-Commission Campo, Battersea Arts Centre & Transform Unterstützung Artsadmin, Tramway, Cambridge Junction & horizon Förderung Arts Council England's National Lottery Künstlerische Unterstützung Lucy Hutson, Eirini Kartsaki, Jordan Mckenzie, Eve Stainton, Ivor Macaskill, Kharn Roberts, Mitch & Zeroh