Ein junger Mann mit orangenen Locken sitzt vor einem schwarzen Hintergrund. Er trägt einen blauen Overall mit hochgekrempelten Ärmeln und hält eine rote Blüte in seinen Händen, auf die er runterblickt.
© TÒ SU
Ein junger Mann mit orangenen Locken sitzt vor einem schwarzen Hintergrund. Er trägt einen blauen Overall mit hochgekrempelten Ärmeln und hält eine rote Blüte in seinen Händen, auf die er runterblickt.
© TÒ SU
40 Jahre State Of The Arts
Installation / Film

TÒ SU

Overseas

Tickets:

12 Euro (erm. 9 Euro, [k]-Karte 6 Euro)

Info

In Kiribatisch mit wahlweise deutschen, italienischen oder englischen Untertiteln

Termine

Während der Covid-19-Pandemie saßen zahlreiche Seeleute aus dem pazifischen Inselatoll Kiribati im Hafen von Hamburg fest. In einer unwahrscheinlichen Kollaboration entwickelte das deutsch-italienische Künstler*innenduo TÒ SU (alias Martina Mahlknecht und Martin Prinoth) gemeinsam mit diesen Seeleuten die immersive Filminstallation OVERSEAS. In einem gefluteten Bühnenraum (Gummistiefel ausleihbar!) tauchen die Zuschauer*innen ein in die Geschichten der Seeleute über Sehnsucht und Trennung, Geld und Anerkennung, Stolz und Gemeinschaft, Umwelt- und Klimarisiken. Mit dokumentarisch-performativen Mitteln machen die Künstler*innen Innenansichten des globalen Warenverkehrs und seine Verwundbarkeit sicht- und spürbar und erzählen eine zeitgenössische Odyssee in starken Bildern. TÒ SU waren zuletzt im Rahmen der vergangenen Spielzeiteröffnung mit der Film-Installation HACK ME BABY im Kampnagel-Programm, für die sie gemeinsam mit Jugendlichen die Ambivalenz zwischen Begegnung und Isolation in digitalen Räumen verhandelten. OVERSEAS ist der erste Teil einer Trilogie über Lebensrealitäten und Arbeitsbedingungen auf Hoher See.


Mit: TÒ SU