Asset 123310
© Liebermann Kiepe Reddemann
Asset 123310
© Liebermann Kiepe Reddemann
Visual Arts

Nadja Buttendorf & Dasha Ilina

How To Beam: Austellungen

Info

Geöffnet Freitag und Samstag, 13:00–21:00 Uhr und Sonntag, 13:00–16:00 Uhr

Past dates

Friday

6/10/22

1:00 PM

Saturday

6/11/22

1:00 PM

Sunday

6/12/22

1:00 PM

EXIBITION: Body presents, or do you mean Body presets? Nadja ButtendorfIn ihrer Recherche »Body presents, or do you mean Body presets?« untersucht Nadja Buttendorf Körperbewegungen und deren Bezug zum digitalen Raum. Mit verschiedenen Motion Capture Verfahren hinterfragt sie stereotype Körperbewegungen und deren Beziehung zum physischen und digitalen Raum.Motion Capture ist ein Verfahren, bei dem Körperbewegungen dreidimensional, digital gespeichert werden. Die Bewegungen können in Realtime auf einen digitalen Avatar übertragen werden. Im Entertainment Bereich wird Motion Capture vor allem im Film und in der Computerspielentwicklung eingesetzt, um 2-D und 3-D Charaktere zu animieren. Die Körperbewegungen können mit Kameratracking oder durch Motion Capture Anzüge, die mit Sensoren ausgestattet sind, übertragen werden. Die Körper, die eingesetzt werden, um die Bewegungen aufzuzeichnen, sind in den meisten Fällen professionelle Tänzer:innen und Performer:innen, die sich besonders gut und ausdrucksstark bewegen können. Motion Capture ist angelegt um effektvolle Bewegungen darzustellen und zu reproduzieren. Im Gegensatz zu den sportlichen, optimierten Bewegungen interessiert sich Buttendorf für minimale, alltägliche Bewegungen zum Beispiel auf der Couch rumhängen. Buttendorf wird während der digitalen Residency von Zuhause aus mit einem Motion Capture Set experimentieren, Livestreams veranstalten und in einer gebauten 3-D Umgebung unterschiedliche Körperbewegungen untersuchen. Angedacht ist eine Online-Bibliothek von Bewegungen, die sich absetzt von den typischen Presets aus der Gameindustrie. Motion Capture ist für einen normierten menschlichen Körper konzipiert. Wie können digitale Körper in einer virtuellen Welt anders gestaltet werden? Können Motion Capture-Sensoren als Schmuckstücke funktionieren? Was kann als Körperbewegung wahrgenommen werden? Können Objekte zu Bewegungsdaten für Körper werden?

EXIBITION: Be? Here? Now? Dasha Ilina»Be? Here? Now?« examines the nature of the human hybrid existence emergentin the technological age. The central divide in contemporary discourse on this topic has a tendency to file into one of two factions that function in opposition — the wish for a total technological detox, and the willingness to commit fully and naively to the world of innovation. Through a collection of resources assembled into a single website, »Be? Here? Now?« speaks to the emergence of mindfulness culture, specifically the emphasis it places on being ‘present’ at the level of consciousness and what this means for interpersonal relationships when being physically present is no longer the single mediator of emotional proximity. Since mindfulness constitutes a central aspect of this project’s interest, it is through the esthetics of mindfulness that these topics will be examined, specifically forms of meditation and relaxation techniques. The design of the website will be inspired by kitsch 90’s and early 00’s web pages, which also happens to be the style of many mindfulness websites to this day. The title of the project »Be? Here? Now?« is in reference to Be Here Now — a founding book on mindfulness by Ram Dass that has both been called ‘seminal’ and a ‘counterculture bible,’ as well as being so liked by Steve Jobs that it inspired him to visit India in search of his own guru.