Ein verschwommenes Foto von Schmuck aus bunten Perlen.
© Simon Schultz
Ein verschwommenes Foto von Schmuck aus bunten Perlen.
© Simon Schultz
Workshop

Simon Schultz

Geschichtswerkstatt Queere Geschichte

Termine

Sonntag

26.05.24

13:00

/ Eintritt frei

Anlässlich des ersten Hamburger Queer History Month veranstaltet der Hamburger Performance-, Film- und Medienkünstler Simon Schultz in Zusammenarbeit mit Kampnagel eine offene Geschichtswerkstatt. Beim Sonntagskaffee kommen die Teilnehmer*innen ins Gespräch über die queere Geschichte, die mit der Hansestadt und mit uns als Ihren Bewohner*innen verbunden ist: Welche queeren Vorkämpfer*innen haben hier gewirkt? Welche Allianzen wurden hier geschmiedet? Welche überraschenden Geschichten von Liebe und Freund*innenschaft können wir zusammentragen? Das kuchenstarke Erzählcafé lädt den ganzen Tag zum Aufnehmen persönlicher Geschichten und Erinnerungen ein. Ein Oral History Workshop schreibt die mündliche Geschichte der Stadt. In der spontanen Kollektiv-Bibliothek möchten Bücher, Zeitschriften, Fotoalben und Magazinen gelesen werden. Mitgebrachte Publikationen, Fotos und Objekte und ihre Geschichten, insbesondere aus den 1970er und 1980er Jahren, sind als V.i.P-Gäste herzlich willkommen. Beim Zine-Workshop in Kooperation mit Risofort werden neue und handlich graphische Formen für das verteilte Wissen zu queeren Vergangenheiten und Zukünften gefunden. Abends beschließt die Kein-Talent-Show mit Drag und Travestieimitation das Programm. Spontane Beiträge sind herzlich willkommen.


Die Veranstaltung ist den gesamten Zeitraum für Teilnehmer*innen und Gäste geöffnet. Der Veranstaltungsort kx ist über eine Außentreppe mit 10 Stufen zugänglich. Toiletten sind vorhanden, barrierefreie Toiletten sind auf dem Gelände des Veranstaltungsortes verfügbar.


Die Geschichtswerkstatt wird vom Medienkünstler Simon Schultz koordiniert und ist nur Dank der ehrenamtlichen Unterstützung aller Helfer*innen möglich.