Eine Frau sitzt auf einem Hocker und schaut zur Decke des Raumes. Um sie sind viele Bücherstapel. In der einen Hand hält sie ein aufgeschlagenes Buch, aus dessen Seiten ein Rechteck herausgeschnitten wurde. In der anderen Hand hält sie eine kleine Figur.
© Alexandra Thompson
Eine Frau sitzt auf einem Hocker und schaut zur Decke des Raumes. Um sie sind viele Bücherstapel. In der einen Hand hält sie ein aufgeschlagenes Buch, aus dessen Seiten ein Rechteck herausgeschnitten wurde. In der anderen Hand hält sie eine kleine Figur.
© Alexandra Thompson
Internationales Sommerfestival 2024
Performance / Musik / Theater

Nesterval

A Dirty Faust

Immersives Theater mit Suchtpotential für alle, die Theater lieben – oder ablehnen: Die Wiener Sommerfestival-Stars bespielen drei Wochen eine leerstehende Schule mit Goethe, 80er Tanzfilmen und dem Kampf um Abtreibungsrechte.

Tickets:

38 Euro (erm. ab 20 Euro, 50% mit Festivalkarte)

Termine

»Mutiges, sinnliches, konsequentes und relevantes Theater«

» «
Nachtkritik

Die mit dem Nestroy Preis ausgezeichnete Volkstheater-Guerilla Nesterval macht aus historischen Stoffen immersive Theatererlebnisse, bei denen das Publikum in kleinen Gruppen durch Szenen und Räume geht. Beim vergangenen Sommerfestival gehörte Nestervals DIE NAMENLOSEN im Kakaospeicher am Hafen zu den am schnellsten ausverkauften Stücken mit langen Wartelisten. Für ihr neustes Projekt A DIRTY FAUST verwebt die Wiener Gruppe nun Goethes Klassiker mit Tanzfilmen aus den 80ern zu einem Stück über die Frage nach körperlicher Selbstbestimmung im Kontext von Schwangerschaftsabbrüchen. In Hamburg wird dafür drei Wochen lang die ehemalige Volksschule Seilerstraße zum Hotel Nesterval, wo das Publikum in 47 Räumen auf eine Melone, skurrile Gäste und einen abgehalfterten Hotelier trifft, der mit einer Illusionistin um nichts weniger wettet als um die Seele jedes einzelnen Gasts. Das dreistündige Stück kann jeden Abend einen anderen Verlauf nehmen und zeigt ein hochaktuelles Thema als intensives Theatererlebnis.

Eine Frau sitzt auf einem Hocker und schaut zur Decke des Raumes. Um sie sind viele Bücherstapel. In der einen Hand hält sie ein aufgeschlagenes Buch, aus dessen Seiten ein Rechteck herausgeschnitten wurde. In der anderen Hand hält sie eine kleine Figur.
© Alexandra Thompson
In einem Raum mit vielen Pflanzen und Lichterketten stehen viele Menschen in einer losen Gruppe zusammen. Drei Personen im Vordergrund tanzen und recken dabei ihre Arme in die Höhe. Die anderen Personen scheinen sich zu unterhalten.
© Kampnagel
Zwei Personen sitzen auf einem Doppelbett, sie schauen in entgegengesetzte Richtungen und wenden sich einander ab.
© Kampnagel
Ein Mann und eine Frau sitzen auf einem Bett. Der Mann schaut zur Frau und hat seinen Kopf nachdenklich auf seiner Hand abgestützt. Die Frau – im Vordergrund des Bildes – wirft ihre Hände an ihren Kopf und hat ihr Gesicht schmerzvoll verzehrt.
© Kampnagel
Ein Mann liegt regungslos, mit offenen Augen, auf einem Pelzmantel, der auf dem Boden liegt. Neben seinem Kopf kniet eine Frau, von der man nur die Beine sieht. Sie trägt eine weiße Neststrumpfhode und silberne Sandaletten.
© Kampnagel

Künstlerische Leitung, Regie Martin Finnland Buch Teresa Löfberg, Eva Deutsch, Martin Finnland Dramaturgie Tove Grün Besetzung Alkis Vlassakakis, Sven Diestel, Mio Wendelin, Stefan Pauser, Rita Brandneulinger, Johannes Scheutz, Gisa Fellerer, Peter Kraus, Chiara Seide, Willy Mutzenpachner, Laura Hermann, Martin Walkner, Romy Hrubeś, Martin Finnland, Sarah Plochl, Christopher Wurmdobler, Aston Matters, Géraldine Schabraque, Laura »Locke« Athanasiadis Technische Leitung, Produktion Lukas Saller Bühnenbild Andrea Konrad Kostüm Dritan Kosovrasti Choreografie Marcelo Doño Sounddesign Alkis Vlassakakis Komposition Julian Muldoon Konzept, Anträge, Archiv Martin Walanka Ausstattung NN Grafik Rita Brandneulinger Kommunikation Christopher Wurmdobler Redaktion Gisa Fellerer Trailer Alkis Vlassakakis Regieassistenz Laura Athanasiadis Buchhaltung, Office Doris Panzer

Besonderer Dank an Johannes Felber und die Friends of Nesterval (insbesondere Andrea & Valerie Lenk, Andreas Kauba, Clemens und Katharina Pallitsch, Edmund Weninger, Gerald Timelthaler, Kaya Alina Knapp, Markus Kellner, Martin Hinterndorfer, Michael Brandtner und Michael Marker) sowie Nikolaus Vogler und (PHKV Rechtsanwälte) und René Lipkovich (SLT Siart Lipkowvich & Team)

Koproduktion Internationales Sommerfestival Kampnagel basierend auf der Koproduktion mit brut Wien 2017.

Unterstützt durch Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BKMOES), Friends of Nesterval