Eine abstrakte Grafik mit blau-silbern glänzenden Formen, die an einen Darm erinnern.
© Liebermann Kiepe Reddemann
Eine abstrakte Grafik mit blau-silbern glänzenden Formen, die an einen Darm erinnern.
© Liebermann Kiepe Reddemann

Creative Technologies Lunch: »Kunst, Code und Community-Kitchen«

Tickets:

5 Euro

Vergangene Termine

Archiv

Samstag

28.10.23

14:00 Uhr

Westfoyer

bis ca. 16:00

Die »Art, Code and Community Kitchen« lädt ein zu Suppe und Austausch mit Künstler*innen und Maker*innen aus Hamburg, die zwischen Kunst und Technologie arbeiten.

Zu Beginn einer Reihe von Projektvorstellungen stellt Fernanda Ortiz ihre Arbeit vor, die sie derzeit auf Kampnagel entwickelt: BODIES UNDER INFLUENCE. Die Live-VR-Tanzperformance erforscht choreografisch: Wo beginnt der Körper, wo endet »die Natur« und wo ist beides nicht mehr voneinander zu trennen?

Anngret Schultze and Kattalin Newiger Mitxelena stellen ihr Projekt »Faces. A Shopping Paradise« vor. Das Projekt verwebt Tanz, künstlerische Audiodeskription, 3D-Animation und technoide Soundscapes zu einer Performance zum Thema Identität und Konsumierbarkeit.

Dong Zhou wird ihr Projekt »Meandering Bowing« vorstellen, das die Bewegungen von Violinist*innen eines Orchesters zeigt, das Smetanas »Die Moldau« spielt. Die Spuren, die die Musiker*innen virtuell im Raum hinterlassen, öffnen eine neue Perspektive auf ihre Autor*innenschaft und stellen Hierarchien in der musikalischen Kompositionspraxis durch Notation in Frage.

MICHAELBRAILEY liest ausgewählte Passagen aus seinem neuen textbasierten Werk »Sad Light« und stellt die damit verbundene Forschung vor. »Sad Light« ist ein schwarzes pdf-Dokument, das mit weißen Zeichen – Text und ASCII-Kunst – bedruckt ist und den Computerbildschirm als Interface zu riesigen, verborgenen Systemen der Extraktion theoretisch, poetisch, emotional und konspirativ erforscht.

Lena Biresch wird ihr VR-Projekt »Me, Myself & My Avatars (or remapping the homunculus)« vorstellen. Das Projekt demonstriert, wie leicht Menschen ihre Körperbilder mental anpassen können, und spielt dabei mit Avataren, die zusätzliche Gliedmaßen vorschlagen oder die gesamte Umgebung kontrollieren.

Den Abschluss des Lunches bildet das generative Musikduo Fragment (Arjun Jamil & Joana Naomi Welteke). In ihren Performances verschmelzen organische und synthetische Klänge nahtlos zu Klanglandschaften, die sich in Echtzeit weiterentwickeln.

Kommt vorbei - sei es aus Neugier, zum Netzwerken, mit Ihren eigenen Fragen zum Thema oder einfach nur für eine entspannte Mittagspause (Essen zum Preis von 5 Euro) im Rahmen der DIVERSIFY THE CODE-Abschlussveranstaltung.

Call for Contributions:

Möchtest Du im Rahmen der »Kunst, Code und Community-Kitchen« deine Arbeit zeigen? Für Kurz-Beiträge stehen zu Verfügung: eine PA, Beamer und ggf. Möbel o.ä. nach Absprache. Gezeigt werden können Auszüge aus Musik-, Filmprojekten oder Bühnenproduktionen, Lecture-Performances, Trailer oder Soundperformances o.ä. für max. 15 Minuten. Die Beiträge sollten für diesen Kontext begleitend funktionieren. Zu Verfügung steht ein Honorar i.H.v. 100 Euro + Mittagessen.

Wir freuen uns auf Eure Vorschläge bis 30.09. an Jeanne Charlotte Vogt (mail@jeannevogt.de).