Ansicht 3998
© Thomas Aurin
Ansicht 3998
© Thomas Aurin
Tanz

Laurent Chétouane / Solistenensemble Kaleidoskop

Spielzeiteröffnung: Bach / Passion / Johannes

Tickets:

22 / 12 Euro (erm. 8 Euro, [k] Karte 11 / 6 Euro) Einführung vor jeder Vorstellung um 19:30 im Foyer

Vergangene Termine

Uraufführung

Mittwoch

01.10.14

20:00 Uhr

k2

ca. 120 Min

Uraufführung

Donnerstag

02.10.14

20:00 Uhr

k2

ca. 120 Min

Uraufführung

Freitag

03.10.14

20:00 Uhr

k2

ca. 120 Min

Uraufführung

Samstag

04.10.14

20:00 Uhr

k2

ca. 120 Min

Ansicht 3998
© Thomas Aurin
Ansicht 3999
© Thomas Aurin
Ansicht 4000
© Thomas Aurin
Ansicht 4168
© Benoîte Fanton
Ansicht 4169
© Benoîte Fanton
Ansicht 4170
© Benoîte Fanton
Ansicht 4171
© Benoîte Fanton
Ansicht 4172
© Benoîte Fanton

Publikumsgespräch am 2.10. Zu den musikalischen Aspekten diskutieren der Musikwissenschaftler Dr. Timo Ogrzal, die Dramaturgin Leonie Otto und Komponist und Leiter des Ensemble Kaleidoskop Michael Rauter. Publikumsgespräch am 3.10. mit allen künstlerisch Beteiligten

Im künstlerischen Kosmos des Franzosen Laurent Chétouane treffen Körper und Philosophie aufeinander wie Elemente in einem osmotischen Prozess. Als Zuschauer kann man der gegenseitigen Durchdringung förmlich zusehen, die in einer verstörend schönen Formensprache ihren offenen Ausgang findet. In seiner »Zusammensein«-Trilogie, deren erste beide Teile M!M und 15 VARIATIONEN ÜBER DAS OFFENE zuletzt auf Kampnagel zu sehen waren, begann Chétouane seine Forschung über das »Offene«. Für den dritten, abschließenden Teil BACH/PASSION/JOHANNES setzt er diese Forschung fort und verortet sie ausgerechnet im Herzen des Christentums. Der Beobachtung folgend, dass sich in Zeiten einer rasanten Globalisierung Positionen des Eigenen und des Fremden wieder zunehmend radikalisieren, hinterfragt der Choreograf das Christentum nach Spuren der Toleranz, der Öffnung und Pluralität als Ursprung und Quelle freier und kritischer Gedanken. Gemeinsam mit dem Berliner Solistenensemble Kaleidoskop präsentiert Chétouane eine bearbeitete Version der Bach’schen Musik mit vier Tänzern, einer Sängerin und sieben Musikern, die gemeinsam singend durch die Passion wandern.


Tanz: Lisa Densem, Sigal Zouk, Nitsan Margaliot, Mikael Marklund Gesang: Senem Gökce Ogultekin und die Musiker Choreografie: Laurent Chétouane Bearbeitung des Originals: Solistenensemble Kaleidoskop, Michael Rauter Raum: Laurent Chétouane und Matthias Nebel Kostüme: Sophie Reble Licht: Stefan Riccius Mitarbeit Choreografie: Leonie Rodrian Musik: Emmanuelle Bernard, Lotte Dibbern, Clara Gervais, Nari Hong, Tammin Julian Lee, Michael Rauter, Mari Sawada Körper Coaching: Patricia Brülhart Assistenz Kostüm: Lydia Sonderegger Hospitanz: Lisa Blöchle Produktion : Christine Kammer und Hendrik Unger Dramaturgische Beratung: Leonie Otto

Eine Produktion der Johannespassion GbR in Zusammenarbeit mit Solistenensemble Kaleidoskop in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg, Kaaitheater Brüssel, Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis (FR), Tanzquartier Wien, Maillon - Théâtre de Strasbourg / Scène européene TAP - Théâtre Auditorium de Poitiers, Tanzhaus NRW, HAU Hebbel am Ufer Berlin, Metz en Scène. Gefördert durch die Basisförderung Berlin/ Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und vom Fonds Darstellende Künste e.V./3-jährige Konzeptionsförderung aus Mitteln des Bundes. Mit Unterstützung der Rudolf Augstein Stiftung, Dock11/Eden*****Berlin sowie die Rusch-Stiftung.