Ansicht 5662
© Patrick Imbert
Ansicht 5662
© Patrick Imbert
Tanz

Rachid Ouramdane / CCN de Grenoble

Tenir le temps

Tickets:

36/24/12 Euro (erm. ab 9 Euro, 50% erm. mit Festivalkarte / k-Karte)

Vergangene Termine

Premiere

Donnerstag

25.08.16

20:30 Uhr

k6

60 Min.

Freitag

26.08.16

20:30 Uhr

k6

60 Min.

Samstag

27.08.16

19:30 Uhr

k6

60 Min.

Ansicht 5662
© Patrick Imbert
Ansicht 5663
© Patrick Imbert
Ansicht 5668
© Patrick Imbert
Ansicht 5665
© Patrick Imbert
Ansicht 5666
© Patrick Imbert
Ansicht 5667
© Patrick Imbert

Die berühmteste Kettenreaktion der Kunstgeschichte, Fischli/Weiß’ Film »Der Lauf der Dinge«,hat nun ihr Äquivalent im Tanz: ein mitreißender Schneeballeffekt mit 15 Tänzer*innen.

Rachid Ouramdane gehört mit Olivier Dubois zu den Choreografen Frankreichs, die mit konzeptueller Strenge auch für große Ensembles und Bühnen expressiv-kraftvolle Arbeiten entwerfen. Mit TENIR LE TEMPS zeigt Ouramdane nun eine beeindruckende Arbeit über das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft in Krisensituationen: 15 Tänzer*innen befinden sich in einem durchchoreografierten System aus rhythmischen Bewegungen und Domino-Effekten – und finden darin trotzdem zu Momenten berührender Individualität. Wie in Fischli/Weiß’ legendärem Film »Der Lauf der Dinge«, wo eine Kettenreaktion zur spannungsgeladenen Reflektion über Gut und Böse, Abhängigkeit und Freiheit, Gesetz und Chaos wird, schafft Ouramdane eine bild- und temporeiche Meditation über exiszentielle Kräfteverhältnisse. Bereits in früheren Arbeiten hat Rachid Ouramdane Tanz immer auch politisch verstanden und formal hin zu anderen Medien geöffnet: Seit zehn Jahren arbeitet er mit seiner Compagnie L‘A. an Stücken über die Folgen von Gewalt und über seine Geschichte als französischer Sohn algerischer Einwanderer; er realisierte verschiedene Community-Projekte und integrative Arbeiten und bezog Film, Kunst, Literatur und Musik als wesentliche Elemente ein.

Publikumsgespräch am DO 25.08.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Mit: Fernando Carrion, Nicolas Diguet, Jackie Elder, Annie Hanauer, Arina Lannoo, Lucille Mansas, Yu Otagaki, Mayalen Otondo, Saïef Remmide, Alexandra Rogovska, Ruben Sanchez, Sandra Savin, Agalie Vandamme, Leandro Villavicencio, Aure Wachter Konzept, Choreografie: Rachid Ouramdane Komposition: Jean-Baptiste Julien Lichtdesign: Stéphane Graillot Bühnenbild: Sylvain Giraudeau Kostümdesign: La Bourette Choreografische Assistenz: Agalie Vandamme

Produktion: Centre chorégraphique national de Grenoble Ko-Direktion: Yoann Bourgeois und Rachid Ouramdane Koproduktion: L’A./Rachid Ouramdane, Bonlieu Scène nationale d'Annecy, Festival Montpellier Danse 2015, dans le cadre d’une résidence à l’Agora, Cité internationale de la danse, Théâtre de la Ville - Paris, MC2: Grenoble, Unterstützt von: Centre national de la danse contemporaine d'Angers, Centre chorégraphique national de Grenoble (Accueil Studio 2015), Ménagerie de verre (Studiolab); Adami and Spédidam. In Partnerschaft mit Ruben Sanchez Dance Wear. Unterstützt von: Ministère de la culture et de la communication/DRAC Île-de-France dans le cadre de l'aide à la compagnie conventionnée et de la Région Île-de-France au titre de la permanence artistique.

Das Centre Chorégraphique national de Grenoble ist subventioniert vom Drac Rhône-Alpes/Ministère de la culture et de la communication, Ville de Grenoble, Département de l'Isère, Région Auvergne-Rhône-Alpes, Institut français für internationale Projekte.

Gastspiel mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation / DGCA.

Music is available on www.jeanbaptistejulien.bandcamp.com/