Ein weißer bärtiger Mann hält eine andere blonde Person in seinem Arm, deren Kopf auf seiner Schulter. Er blickt grimmig über ihren Kopf hinweg, auf dem seine Hand ruht. Im Hintergrund eine verschwommene Wüstenlandschaft mit blauem Himmel.
© Leon Daniel
Ein weißer bärtiger Mann hält eine andere blonde Person in seinem Arm, deren Kopf auf seiner Schulter. Er blickt grimmig über ihren Kopf hinweg, auf dem seine Hand ruht. Im Hintergrund eine verschwommene Wüstenlandschaft mit blauem Himmel.
© Leon Daniel
Große Bühne
Theater / Film / Musiktheater

Sandra Strunz / Ensemble Resonanz

Orfeo!

Tickets:

32 / 24 / 14 Euro (erm. ab 9 Euro, [k]-Karte ab 7 Euro)

Termine

Uraufführung

Freitag

10.03.23

20:00 Uhr

k6

ca. 90 Min.

Samstag

11.03.23

20:00 Uhr

k6

ca. 90 Min.

Sonntag

12.03.23

20:00 Uhr

k6

ca. 90 Min.

Die Menschheit hat die Erde in ein Totenreich verwandelt. Heiße Winde toben über karge Landschaften. Die Böden sind unfruchtbar. Die Naturgewalten sind unbezähmbarer als je zuvor. Alle Herrlichkeit, alle Erhabenheit ist vergangen. In dieser Welt ohne Hoffnung begibt sich Orpheus auf die Suche nach seiner geliebten Eurydike. Sie führt ihn in ein Totenreich, das unheimlich, rätselhaft und doch von ungeahnter Schönheit ist. In dieser Welt der uneingelösten Versprechen findet er die Geliebte und doch wird es ihm nicht gelingen, sie ins Diesseits zurückzuführen.

Das »MusikFilmTheater ORFEO!« erzählt die Geschichte von barocken Naturbeherrschungsfantasien vor dem Hintergrund der anhaltenden Klimakrise. Der Stoff von Monteverdis Meisterwerk »L’Orfeo« wird zum Ausgangspunkt, um das Verhältnis von Verzicht und Fortschritt im Zusammenspiel aus Film und Musiktheater neu zu verhandeln. Gemeinsam mit dem Streichorchester Ensemble Resonanz und einer Banda aus Blasmusikern und Schlagwerkern übertragen die Komponisten Rainer und Karsten Süßmilch Monteverdis »L‘Orfeo« wie eine Stimme aus der Vergangenheit in eine theatralische Gegenwart.


Konzept & Recherche: STRUNZ&KOMPLIZINNEN Idee, Künstlerische Leitung, Regie: Sandra Strunz Ausstattung: Sabine Kohlstedt Musikalische Leitung, Arrangements, Musiker Banda: Karsten Süßmilch, Rainer Süßmilch Film: Leon Daniel Dramaturgie: Julia Warnemünde Mit: Odine Johne, Clemens Schick, Gustav Strunz, Ben Daniel Jöhnk (Film), Christian Zehnder, Filippa Gojo, Ensemble Resonanz, Vocaliter Hamburg (Live) u.v.m.

In Koproduktion mit Kampnagel

Gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg – Elbkulturfonds, Rudolf Augstein Stiftung, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und die Wilhelm Fraenger Gesellschaft e.V.