Theorie

Sindri Runudde

Performative allyship vs. True allyship

Tickets:

Eintritt frei

Info

In Englischer Sprache.HIER finden Sie alle aktuellen Informationen und Corona-Regeln für Ihren Besuch.Diese Veranstaltung findet mit der 2G-Regel statt: Zutritt nur für Menschen mit Nachweis einer Corona-Impfung oder -Genesung. Bei 2G-Veranstaltungen entfallen weiterhin die Maskenpflicht und Kapazitätsbeschränkung, allerdings empfehlen wir das Tragen der Maske auch während der Veranstaltung und verkaufen die 2G-Veranstaltungen weiterhin platzreduziert mit gesperrten Sitzplätzen bzw. eingeschränkter Kapazität um die Abstände zwischen Besucher*innen zu erhöhen.

Vergangene Termine

auch Online

Freitag

10.12.21

18:00 Uhr

Foyer

Moderation: Duduzile Mathonsi

Der Begriff »Allyship« hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und ist während der Black-Lives-Matter-Bewegung zu einem Trendthema unter nicht-schwarzen Menschen geworden. Als solches hat sich das tatsächliche Verbündet-Sein zum Teil in ein quasi zur Schau getragenes »Allyship« verwandelt, das vordergründig vor allem dem Image Nicht-Betroffener dient. Das Panel diskutiert dieses Phänomen und die Gefahr einer Aneignung des Schmerzes anderer. Mit Sindri Runudde, Ajayini Sathyan und Zamalisa Mdoda.

Im Anschluss »THANK YOU VERY MUCH« von CLAIRE CUNNINGHAM.

Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.