Fünf Schwarze Personen in weißen aber blutverschmierten Kostümen stehen in dynamischen Posen auf einer Bühne vor einem weißen Vorhang. Sie haben alle exzentrische Gesichtsausdrücke und drücken jeweils eine Faust in die andere Handfläche.
© Tuukka Ervasti
Fünf Schwarze Personen in weißen aber blutverschmierten Kostümen stehen in dynamischen Posen auf einer Bühne vor einem weißen Vorhang. Sie haben alle exzentrische Gesichtsausdrücke und drücken jeweils eine Faust in die andere Handfläche.
© Tuukka Ervasti
Performance / Tanz / Musik

Sonya Lindfors

One Drop

Tickets:

24/14 Euro (erm. ab 9 Euro, [k]-Karte ab 7 Euro)

Termine

Deutschlandpremiere

Freitag

25.10.24

19:30

/ Tickets bald erhältlich

Freitag

25.10.24

21:20

21:20

Künstler*innengespräch

Samstag

26.10.24

19:30

/ Tickets bald erhältlich

ONE DROP ist eine spekulative Beschwörung, ein dekolonialer Traum und eine Operette – ein in jeder Hinsicht großes Werk, das sich genüsslich Zeit und Raum nimmt, westliche Theatertradition zu sezieren. Die Arbeit entzieht sich jeder Definition, schlüpft in Bedeutungen und sickert durch die Raster der Kategorisierung. Sie lässt das Publikum eintauchen in Poetik und Politik von Beziehungen und lässt Geister von verlorenen oder vergessenen Verbindungen wiederaufleben. Der Titel bezieht sich zum einen auf den One-Drop-Rhythmus, der ein Trommelschlag im Reggae-Stil ist, zum anderen auf die One-Drop-Regel des Rassentrennungsgesetzes, das in den Vereinigten Staaten in den frühen 1900er Jahren eingeführt wurde und nach dem ein einziger Tropfen »schwarzen Blutes« eine Person unabhängig von ihrem Aussehen zu einer »Schwarzen« machte. Mit ONE DROP präsentiert die preisgekrönte finnisch-kamerunische Choreografin Sonya Lindfors bereits ihre dritte Arbeit auf Kampnagel und setzt ihre künstlerische Serie fort, die sich mit Macht, Repräsentation und der Politik des Schwarzen Körpers befasst. Sonya Lindfors ist u.a. auch künstlerische Leiterin und Gründungsmitglied von UrbanApa, einer interdisziplinären und gegenhegemonialen Kunstgemeinschaft, die eine Plattform für neue Ideen und feministische Kunstpraktiken bietet.

Sechs Tänzer*innen auf einer in pinkes Licht getauchten Bühne. Sie sind in einem Dreieck formiert und alle nach links gedreht. Alle sind leicht in der Hocke und haben den linken Arm zum Kopf gehoben, bis auf die Person an der Spitze. Diese hält ein Mikro.
© Tuukka Ervasti
Zwei Performer*innen auf einer Bühne, getaucht in rotes und pinkes Licht. Beide sind auf allen vieren. Die Person vorne hat den Kopf geneigt, sodass nur der Hinterkopf sichtbar ist. Die Person im Hintergrund ist auf einem kleinen Podest erhöht.
© Tuukka Ervasti
Zwei modern, einzeln tanzende Personen auf einer Bühne. In der Mitte ist eine Wolke, in derer linken Hälfte eine der Personen tanzt. Bis auf das grüne Top der anderen Person ist alles in Grautönen gehalten.
© Tuukka Ervasti
Zwei Schwarze Personen in einer innigen Umarmung. Die Person, die mit dem Rücken zu uns gedreht ist, trägt ein hellgrünes Top und hat helle Haare. Die zweite Person hat eine Hand auf dem Rücken, die andere auf dem Kopf der Ersten.
© Tuukka Ervasti
Eine Person steht mit einem angewinkelten Bein und in die Hüften gestemmten Armen auf einer Bühne. Ihr Gesicht ist zu einer Fratze verzogen. Sie trägt ein buntes Kostüm aus verschiedenen Materialien. Im Hintergrund steht eine weiße Büste auf dem Boden.
© Tuukka Ervasti
Eine Person steht mit zu den Seiten gestreckten Armen auf einer Bühne. Neben ihr sind Lautsprecher, hinter ihr eine weiße Büste. Die Person trägt ein graues T-Shirt und eine schwarze, fusselige Hose. Über der Bühne hängt Nebel.
© Tuukka Ervasti
Eine Person sitzt auf einer Bühne, angelehnt an drei gestapelte Lautsprechern. Rechts hinten steht eine weiße Büste auf dem Boden. Die Person trägt einen neongrünen, durchscheinenden Hoodie. Der Rest der Kleidung ist schwarz. Über der Bühne hängt Nebel.
© Tuukka Ervasti

Regie, Choreografie und Konzept Sonya Lindfors Arbeitsgruppe Antonia Atarah, Hamis Ahmed, Geoffrey Erista, Nori Kin, Isabella Shaw, Mariama Slåttøy, Alma Bø Gettachew, Erno Aaltonen, Jussi Matikainen, Sanna Levo, Angel Emmanuel, Aino Koski, Janina Salmela, Sonya Lindfors Prozessbeteiligte Ornilia Ubisse, Judith Arupa, Alen Nsambu, Johanna Karlberg, Jaakko Pallasvuo

ONE DROP ist eine Produktion von UTT ry und Sonya Lindfors Koproduziert von Zodiak – center for new dance, Goethe-Institut (Internationaler Koproduktionsfonds), Big Pulse Dance Alliance (ein Projekt, das durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union kofinanziert wird), Dance Umbrella, Julidans, Finnish Cultural Institute for the Benelux, Apap – FEMINIST FUTURES (ein Projekt, das durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union kofinanziert wird) Residenzen Tanzfabrik berlin, KWP Kunstenwerkplaats, Buda Kortrijk, Beursschouwburg Gefördert durch Koneen Säätiö, Suomen Kulttuurirahasto, Alfred Kordelinin säätiö, Nordic Culture Point sowie durch das Finnland-Institut im Rahmen der Initiative pARTir, finanziert von der Europäischen Union – NextGenerationEU.