Pressemitteilung

Internationales Sommerfestival auf Kampnagel eröffnet mit 4 Weltpremieren der Tanz-Ikone Lucinda Childs

Hamburg, 10. Mai 2024

Am Montag, 13. Mai 2024 um 10:00 Uhr, beginnt der zweite Presale des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel – mit der diesjährigen Eröffnungsproduktion: Das Festival startet am 7. August mit vier Uraufführungen der legendären Choreografin Lucinda Childs. Die Arbeiten entstehen mit der Lucinda Childs Dance Company in Hamburg als künstlerische Zusammenarbeiten mit der Oscar prämierten Komponistin Hildur Guðnadóttir, dem Jahrundertkomponisten Philip Glass und dem Bildenden Künstler Anri Sala. Neben der Eröffnungsproduktion werden bei diesem zweiten Pre Sale auch weitere Sommerfestivalkonzerte veröffentlicht und in den Vorverkauf gegeben, darunter eins der legendären Post Punk Groove Band A Certain Ratio aus Manchester, die in der Originalbesetzung von 1977 spielt. Das vollständige Programm des Festivals wird am 13. Juni vorgestellt.

Mit Lucinda Childs (*1940) eröffnet eine der prägendsten Choreografinnen der jüngeren Tanz­geschichte das Internationale Sommerfestival mit vier Uraufführungen. Es sind die ersten Arbeiten, die sie seit fast einer Dekade mit ihrer siebenköpfigen Lucinda Childs Dance Company entwickelt. Sie entstehen als künstlerische Zusammenarbeiten mit drei herausragenden Protagonist*innen der internationalen Kunst- und Musikszene: dem Bildenden Künstler Anri Sala, dem Minimal Music-Pionier Philip Glass und der Avantgarde-Komponistin Hildur Guðnadóttir, die einen Oscar für den Soundtrack zum Film »Joker« gewann und auch die Musik für Blockbuster wie »Tár« und »Chernobyl«schrieb. Nach der Sommerfestival-Koproduktion AVAILABLE LIGHT von 2015 ist damit erneut eine Lucinda Childs Produktion in Hamburg zu sehen, die anschließend um die Welt tourt und bei der Childs diesmal auch selbst auf der Bühne stehen wird.

FOUR NEW WORKS spannt einen Bogen von den radikalen Tanz-Aufbrüchen der 60er Jahre im Umfeld der New Yorker Judson Dance Church der 60er/70er Jahre bis in die Avantgarde der Gegenwart. Der Abend verbindet herausragende künstlerische Ansätze aus verschiedenen Medien und Generationen und besteht aus den vier Arbeiten: ACTUS, DISTANT FIGURE, GERANIUM SOLO und TIMELINE. ACTUS ist ein Quartett, das sie aus einem ursprünglichen Solo zur Kantate »Actus Tragicus« (BWV 106) von Johan Sebastian Bach entwickelt. DISTANT FIGURE ist eine Choreografie für die 7 Tänzer*innen ihrer Company zu einer Komposition von Philipp Glass, die live vom Pianisten Anton Batagov gespielt wird. GERANIUM SOLO wird das erste Solo sein, das Lucinda Childs seit »Description (of a Description)« im Jahr 2000 entwirft und in dem sie selbst auf der Bühne stehen wird. Die Arbeit basiert auf ihrem Solo GERANIUM (1965) und entsteht im Dialog zur Videoarbeit DAY STILL NIGHT AGAIN (2022) von Anri Sala. Die vierte Arbeit, TIMELINE ist eine Ensemble-Choreografie in Zusammenarbeit mit und zu einer neuen Komposition der isländischen Komponistin Hildur Guðnadóttir.

Zusätzlich werden Videoarbeiten von Lucinda Childs und Anri Sala in der Ausstellung UNTRANQUIL NOW: A CONSTALLATION OF NARRATIVES AND RESONANCES in der Hamburger Kunsthalle zu sehen sein, die am 30. Mai eröffnet. In Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle werden während des Festivals eine Reihe von Performances und Installationen an verschiedenen Orten in der Stadt zu sehen sein. In der Vorhalle auf Kampnagel zeigt Anri Sala eine weitere Videoarbeit. Das Internationale Sommerfestival wird sich somit auch in diesem Jahr wieder über die gesamte Stadt erstrecken und noch einmal größer und sichtbarer werden.

Hierzu tragen auch die Konzerte bei, die in diesem Jahr im Rahmen des Sommerfestivals stattfinden werden. Nachdem die kürzlich veröffentlichten Elbphilharmonie-Konzerte von Cat Power und Sampha innerhalb weniger Tage ausverkauft waren (für beide Konzerte wird es noch ein Restkontingent nach der Sommerfestival-Programmveröffentlichung am 13. Juni geben), gehen nun weitere musikalische Highlights in den Vorverkauf. Marie Davidson und Konstantin Unwohl geben ein Doppelkonzert mit Nachwirkungspotential, in dem klug Club- zu Popmusik weitergedacht wird. Sofie Royer, Douniah und Fuego wiederrum versprechen psychedelischem Pop und verträumtem R&B mit anschließendem Partyexzess, und die 1977 gegründete legendäre Band A Certain Ratio feinsten Post Punk Groove aus Manchester. Und wahrhaftig grenzenlose Musik in Bestform gibt es zu sehen, wenn Olof Dreijer, bekannt auch als eine Hälfte von The Knife, live mit der Perkussionistin Diva Cruz spielt, bevor der Hamburger DJ Plazebo Perlen der globalen Tanzmusik serviert.

Hier geht es zur Registrierung für den Sommerfestival-Club!

Save the Date

Das gesamte Sommerfestival-Programm wird bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, 13. Juni um 11:00 Uhr, auf Kampnagel vorgestellt.

Pressekontakt

Hannah Trampe