Eine weiße Frau mit glatten dunklen Haaren trägt einen dunklen Anzug, ein weißes Hemd und eine dunkle Krawatte. Die Haare hängen ihr ins Gesicht und sie hebt eine Hand sanft an ihr Kinn.
© Inez Vinoodh
Eine weiße Frau mit glatten dunklen Haaren trägt einen dunklen Anzug, ein weißes Hemd und eine dunkle Krawatte. Die Haare hängen ihr ins Gesicht und sie hebt eine Hand sanft an ihr Kinn.
© Inez Vinoodh

Cat Power

Cat Power Sings Dylan: The 1966 Royal Albert Hall Concert

Alle Karten sind vergriffen! Ein Restkontingent gibt es nach Veröffentlichung des Festivalprogramms im Juli - exklusiv für Mitglieder des kostenlosen SOMMERFESTIVAL CLUBS (Anmeldung HIER).

Tickets:

15/30/46/65/78 Euro

Termine

Samstag

24.08.24

20:00

/ Restkarten ggf. an der Abendkasse

Die US-amerikanische Musikerin Chan Marshall hat unter ihrem Künstlerinnennamen Cat Power in den vergangenen drei Jahrzehnten die Kunst des Cover-Songs perfektioniert. Alleine drei ihrer elf Studioalben seit 1995 sind Cover-Alben, auf denen Songs von den Rolling Stones oder Lana Del Rey so klingen, als wären sie im Original von Cat Power. Mit einer melancholisch-rauchigen Stimme, subtiler Instrumentierung und minimalistischem Groove spürt sie dabei dem Wesen der Songs nach. »Reverse Pop« nannte das die FAZ, die »Rückverwandlung des Massenprodukts Musik in etwas Intimes und Eigenwilliges«. Nun hat Cat Power eins der legendärsten Konzerte der Popgeschichte gecovert: Bob Dylans Auftritt 1966 in der Free Trade Hall in Manchester, der als Live-Aufnahme mit dem Beschriftungsfehler »Royal Albert Hall« berühmt wurde. Darauf zu hören sind auch die Proteste des Publikums, als Dylan im zweiten Konzert-Teil zur E-Gitarre griff und so mit der puristischen Folk-Tradition brach und der Rockmusik die Tür öffnete. Dieses Konzert hat Cat Power 2022 in der Royal Albert Hall re-interpretiert und wiederum als Live-Album veröffentlicht. Es ist gleichzeitig eine Hommage an Bob Dylan sowie eine kluge Überschreibung einer Pop-Künstlerin, die Dylans legendäres Konzert nun auch im Großen Saal der Elbphilharmonie im Rahmen des Kampnagel Sommerfestivals zu neuem Leben erweckt.

  • Chan Marshall - Vocals
  • Henry Munson - Guitar
  • Adeline Jasso - Guitar
  • Josh Adams - Drums
  • Jordan Summers - Organ
  • Chris Joyner - Piano
  • Erk Paporazi - Bass
Es müssen funktionale Cookies akzeptiert werden, um diesen Inhalt zu sehen.

Eine Kooperation von Elbphilharmonie und Internationales Sommerfestival Kampnagel in Kooperation mit Budde Talent Agency. Präsentiert von Rolling Stone, ByteFM, DetektorFM.