Kyle Abraham
© Tatiana Wills
Kyle Abraham
© Tatiana Wills
Tanz / Musik

A.I.M by Kyle Abraham

Requiem: Fire in the Air of the Earth

Tickets:

46/38/28/14 Euro (erm: -/ -/14/9 Euro / [k]-Karte 23/19/14/7 Euro) / Restkarten gibt es ggf. an der Abendkasse!

Info

HIER finden Sie alle aktuellen Informationen und Corona-Regeln für Ihren Besuch.

Vergangene Termine

Sonntag

22.08.21

21:00 Uhr

k6

60 Min.

Samstag

21.08.21

21:00 Uhr

k6

60 Min.

Sonntag

22.08.21

16:00 Uhr

k6

60 Min.

Weltpremiere

Freitag

20.08.21

21:00 Uhr

k6

60 Min.

Kyle Abraham
© Tatiana Wills
Jlin
© Jlin
Ansicht 10382
© Peter Hönnemann

Kyle Abraham

Jlin

Mit formaler Coolness und inhaltlicher Relevanz choreografiert Kyle Abraham weltweit zeitgenössischen Tanz und Ballett – und entwirft nun ein postpandemisches Requiem für die große Bühne zur Mozart Re-Komposition der Footwork-Pionierin Jlin.

In seiner fluiden choreografischen Sprache bedient sich Kyle Abraham stilsicher aus dem Repertoire des klassischen Ballett, des HipHop, des Modern Dance und von Straßentänzen. Neben zahlreichen Aufträgen für große Ensembles wie das New York City Ballet, entwickelt Abraham mit seiner eigenen Company A.I.M politisch-poetische Arbeiten, die sich mit den Themen Schwarzer Communities in den USA beschäftigen. Für REQUIEM arbeitet er erstmals mit Jlin zusammen: Die Dance-Music Produzentin aus Indiana hat auf dem Fundament des, in den 90er Jahren in Chicago entstandenen House-/Street-Dance Stils, Chicago-Footwork einen einzigartig experimentellen Sound mit Einflüssen aus Drum Corps, Fife-and-Drum-Blues, westafrikanischer Perkussion und Free-Jazz-Drumming entwickelt und war bereits 2018 mit der Komposition zu Wayne McGregors AUTOBIOGRAPHY beim Sommerfestival zu hören. Nun re-komponiert sie Mozarts Totenmesse-Klassiker zu einem elektronischen Tanzstück, aus dem die Vorlage als Geist aus der Vergangenheit erscheint.

In Folge des Jahres 2020 – geprägt durch die COVID-19 Pandemie und die weltweiten Black Lives Matter Proteste – beschäftigen sich Abraham und Jlin aus explizit Schwarzer Perspektive mit dem zentralen Thema eines der kanonischsten Werke der weißen, westlichen klassischen Musik: dem Tod und den Mythen von Reinkarnation. In Zusammenarbeit mit dem Fashion Designer Giles Deacon, der mit seinen ausladenden Prints und Pop-Referenzen für sein eigenes Label und zahlreiche Modehäuser als Erneuerer der Pariser Couture Szene gilt, Lichtdesigner und Bühnenbildner Dan Scully und 10 Tänzer*innen wird die Arbeit in Hamburg geprobt, und anschließend auf der großen Bühne uraufgeführt.

Abendzettel als PDF-Download hier!

HIER finden Sie alle aktuellen Informationen und Corona-Regeln für Ihren Besuch.

Die Audiodeskription fällt aus.

Audiodeskription am Sa 21. + So 22. Fragen und Anmeldung unter barrierefreiheit@kampnagel.de


Choreografie: Kyle Abraham in collaboration with A.I.M Musik: Wolfgang Amadeus Mozart, Requiem in D Moll; Jlin, unbenannte Auftrags-Partitur Licht & Bühne: Dan Scully Kostüme: Giles Deacon

REQUIEM: FIRE IN THE AIR OF THE EARTH wurde unterstützt von New Music USA, ermöglicht durch die jährliche Programmförderung und/oder Spenden von dem Mary Flagler Cary Charitable Trust, New York State Council on the Arts, New York City Department of Cultural Affairs, Howard Gilman Foundation, Helen F. Whitaker Fund, The Aaron Copland Fund for Music, Inc..

REQUIEM: FIRE IN THE AIR OF THE EARTH wurde teilweise in einer „Bubble”-Residenz am Kaatsbaan Cultural Park und LUMBERYARD entwickelt, ermöglicht durch The Andrew W. Mellon Foundation.

KOPRODUKTION Lincoln Center for the Performing Arts; Stanford University; University Musical Society of the University of Michigan, Ann Arbor; und Internationales Sommerfestival Kampnagel.

DIE HAMBURG-RESIDENZ für die Endproben wurde unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien; sowie durch die Mara & Holger Cassens-Stiftung.

DIESES ENGAGEMENT wurde von American Dance Abroad unterstützt.