Vier Personen in weißer Sportkleidung und mit blonden Perücken stehen und knien auf einer Laufbahn mit braunem Boden, weißen Streifen und bunten Plastiksitzen im Hintergrund. Zwei halten silberne Bierfässchen in den Händen, die anderen weiße Gitarren.
© Lennart Brede
Vier Personen in weißer Sportkleidung und mit blonden Perücken stehen und knien auf einer Laufbahn mit braunem Boden, weißen Streifen und bunten Plastiksitzen im Hintergrund. Zwei halten silberne Bierfässchen in den Händen, die anderen weiße Gitarren.
© Lennart Brede

Joana Tischkau / Elisabeth Hampe

Colonastics

Info

Die Workouts haben unterschiedliche Anforderungen an Sportbekleidung und Fitnesslevel. Die Workouts starten pünktlich. Bitte kommen Sie früher, wenn Sie sich vor Ort umziehen möchten.

Vergangene Termine

Archiv

Donnerstag

06.06.24

18:30

Archiv

Samstag

15.06.24

16:30

Archiv

Samstag

15.06.24

18:30

Die rationale Schärfe weißer Männlichkeit neben der Körperlichkeit Schwarzer Femmes? Wer nach einer Möglichkeit sucht, beides miteinander zu verbinden, ist bei COLONASTICS genau richtig. COLONASTICS ist das weltweit erste Fitness-Work-out, das ohne den exotisierenden Bullshit von Zumba, den pseudospirituellen, esoterischen Schnickschnack weißer Yoginis und andere neokoloniale Aneignungen auskommt! Warum? Weil es sich einzig und allein aus der Körperlichkeit weißer Kulturpraktiken speist. Versteife deine Gelenke, wirf deine Gliedmaßen unkontrolliert von dir und perfektioniere deine Luftgitarre. Spüre, wie die weiße Vorherrschaft durch das kollektive Bewusstsein fließt, und werde Teil einer Bewegung, die die Fitnesswelt revolutionieren wird. Geh beim White-Body-Building bis an deine Grenzen, besiege beim Berghain Bounce den Beat, lass dich auf eine tiefenentspannende post-rassistische Traumreise entführen oder finde deinen inneren weißen Mann während einer schweißtreibenden Bier-Bike-Tour. Wenn dich der Duft von Sauerkraut-Juice und die Schlagermelodien erst einmal gepackt haben, wirst du verstehen, warum COLONASTICS-Kurse alles verändern! Megaeffektiv? Jawohl! Die beiden Künstlerinnen Joana Tischkau und Elisabeth Hampe arbeiten schon seit mehreren Jahren erfolgreich zusammen, u. a. in dem Projekt DEUTSCHES MUSEUM FÜR SCHWARZE UNTERHALTUNG UND BLACK MUSIC, das beim Sommerfestival 2022 in einer Hamburg-Edition zu erleben war. Mit COLONASTICS bieten sie eine Reihe von Workshops für das Publikum an.

Vier Personen in weißer Sportkleidung und mit blonden Perücken sitzen breitbeinig auf den Plätzen der Zuschauerränge eines Sportstadions. Alle anderen Plätze des Zuschauerraums sind leer und in verschieden Farben lackiert.
© Lennart Brede
Vier Personen in weißer Sportkleidung und mit blonden Perücken posieren Arm in Arm in einem Sportstadion vor einer Rasenfläche. Eine Person trägt einen Fahrradhelm, eine andere eine bunte Sonnenbrille.
© Lennart Brede
Vier Personen in weißer Sportkleidung und mit blonden Perücken stehen und knien auf einer Laufbahn mit braunem Boden, weißen Streifen und bunten Plastiksitzen im Hintergrund. Zwei halten silberne Bierfässchen in den Händen, die anderen weiße Gitarren.
© Lennart Brede

Joana Tischkau / Elisabeth Hampe: Colonastics


Konzept & Choreografie Joana Tischkau, Elisabeth Hampe Umsetzung & Instruktion Litchi, Ly Friedrich, Elisabeth Hampe, Joana Tischkau, Onur Agbaba Raumgestaltung Carlo Siegfried Grafikdesign, CI Sondi Sound Frieder Blume Kostüm Aleix Llussá López Licht Hendrik Borowski Künstlerische und Organisatorische Mitarbeit Laura-Marie Preßmar Produktion Lisa Gehring

Eine Produktion der Tischkau&Hampe GbR in Koproduktion mit SOPHIENSAELE, Theater Rampe und Künstler*innenhaus Mousonturm.