Sieben bunt verkleidete Personen stehen dramatisch posierend vor einer Leiwand auf der das Wort "Queereeoké" steht. Sie tragen Hüte und Fächer und lächeln freudig.
© Andrejs Strokins
Sieben bunt verkleidete Personen stehen dramatisch posierend vor einer Leiwand auf der das Wort "Queereeoké" steht. Sie tragen Hüte und Fächer und lächeln freudig.
© Andrejs Strokins
Musik / Party

Queereeoké

Feeling the Feels

Tickets:

Pay as much as you feel

Info

Ab 18 Jahren. Ein- und Auslass zu jeder Zeit möglich, Awareness-Team anwesend, konstante Interaktion mit dem Publikum. Mögliche Trigger: schnelle Lichtwechsel, Nebel, Alkoholausschank.

Vergangene Termine

Archiv

Samstag

17.02.24

22:00 Uhr

k2

Es ist aus und vorbei, aber der Herzschmerz lebt weiter, liebe Community! Es könnte sein, dass einigen das Privileg zugutekommt, ein fantastisches Support-System aus Familie und Freund*innen zu haben, aber dennoch ist niemand richtig frei von den Feinden: den Emotionen. Sie begleiten einen nach vielen Jahrhunderten der Stigmatisierung im Kollektivbewusstsein. Außerdem zeigt die globale Lage: Entmenschlichung ist präsenter denn je. Nichts lässt die Menschlichkeit mehr spüren als die Gefühle; sie regieren das Denken und Tun, die Entscheidungen und Pläne. Und sie regieren die Musik. QUEEREEOKÉ hat schon so einige Gefühle ausgelöst, also wird es Zeit, sie zu ehren. Jetzt lädt das Kollektiv zur Achterbahnfahrt mit Wut-Management und Freudenstrahlen in den Tränenpalast Kampnagel ein. Ob Angsthäschen, Heulsuse, Trudie Trübsal oder Sonnenschein – alle sind willkommen und dürfen darüber reden, singen und schreien. Hebt die Stimmen, hebt die Stimmung und macht euch auf einen emotionalen Abend gefasst!