Kampnagel sommerfestival logo anschnitt 4c
Ein junger Mann mit kurzem schwarzem Bart und Haaren lächelt sanft in die Kamera vor einem dunkelgrauen Hintergrund. Neben dem Foto ist das Buchcover der Lesung eingeblendet, darauf das gleiche Foto, sein Gesicht von gezeichneten lila Linien umrandet.
© Carolin Windel
Ein junger Mann mit kurzem schwarzem Bart und Haaren lächelt sanft in die Kamera vor einem dunkelgrauen Hintergrund. Neben dem Foto ist das Buchcover der Lesung eingeblendet, darauf das gleiche Foto, sein Gesicht von gezeichneten lila Linien umrandet.
© Carolin Windel

Diasporic Echoes im Avant-Garten

Lesung: Gianni Jovanovic "Ich, Ein Kind Der Kleinen Mehrheit" / Konzert: Gaststudierende der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Vergangene Termine

Freitag

26.08.22

18:30 Uhr

Waldbühne

Lesung: ca. 90 Min. / Konzert: ca 60 Min.

Ab 18:30 (Lesung auf Deutsch) Gianni Jovanovic wurde 1978 in Rüsselsheim geboren. Mit 14 verheirateten ihn seine Eltern, mit 17 war er zweifacher Vater. Mit Anfang 20 outete er sich als schwul. Darüber sagt er selbst: »Die wichtigste Entscheidung in meinem Leben war mein Outing. Das hat mir mein Leben gerettet«. Inzwischen ist er zweifacher Großvater und eine der bekanntesten Stimmen der Rom*nja und Sinti*zze im deutsprachigen Kontext. Mit der Journalistin Oyindamola Alashe berichtet Jovanovic in »Ich, ein Kind der kleinen Mehrheit« von seinem Leben: über die gesellschaftliche Stellung der Rom*nja und Sinti*zze in Deutschland aber auch über Männerbilder, verknüpft mit seiner eigenen Homosexualität. Mit viel Charme und Humor beschreibt er die Geschichten seines Lebens, besonders an schmerzhaften Stellen. Dabei entwirft er seine Vision einer antirassistischen, diversen Gesellschaft. Wie kein anderer lässt Gianni Jovanovic Ambivalenzen zu - ohne Scham oder Beschönigung »ansteckend und lebensbejahend« (Alice Hasters). Im Rahmen der Diasporic Echoes Lesereihe sprechen Gianni Jovanovic und Oyindamola Alashe auf der Waldbühne im Festivalgarten über ihr gemeinsames Buch sprechen und daraus lesen.

Gianni Jovanovic, geboren 1978, ist Unternehmer, Aktivist, Performer und Comedian. Als Aktivist engagiert er sich für die Rechte von Rom*nja und Sinti*zze und ist Gründer des Vereins »Queer Roma« und macht sich mit diverse Projekten und Initiativen macht er sich auch für Menschen der LGBTIQ-Community und die Themen Persönlichkeitsentwicklung und Empowerment, Diversity und intersektionale Diskriminierung stark. Der Roman »Nachts, wenn Schatten aus dunklen Ecken kommen« von Katja Behrens (2016), basiert in Teilen auf dem Leben von Gianni Jovanovic. Sein eigenes Buchdebüt »Ich, ein Kind der kleinen Mehrheit« erschien im März 2022 im Aufbau Verlag.

Oyindamola Alashe ist 1978 in den USA geboren und im Ruhrgebiet und Köln aufgewachsen. Sie arbeitet als Journalistin und Autorin und hat unter anderem in Paris und Yaoundé gelebt. Zur ihren Schwerpunktthemen gehören Bildung, Inklusion, Gesundheit und Familie. Die alleinerziehende Mutter organisiert seit Jahren antirassistische Projekte und unterstützt Aktivist*innen der LGBTQI+ Community. Mit Gianni Jovanovic verbindet sie eine innige Freundschaft.

Ab 20:30 Im März 2022 lud die Hochschule für Musik und Theater Hamburg über 20 junge Musiker*innen aus der Ukraine ein, mindestens ein Semester in Hamburg zu studieren und zu leben. Der Komponist Serafim Ivanov hat für diesen Abend in ungewöhnlicher Besetzung ein Repertoire komplett neu arrangiert.


Eine dreiwöchige Veranstaltungsreihe vereint mit Lesungen und Konzerten diasporische Stimmen auf der Waldbühne unter Birkenbäumen.

Selten hat es in Europa eine so große Welle der Solidarität und Offenheit gegenüber Schutzsuchenden gegeben, wie sie aktuell im Kontext des russischen Angriffskriegs in der Ukraine zu spüren ist. Weil wir diese Energie lieben und sie uns für alle wünschen, die ihre Heimat verlassen müssen, präsentiert das Sommerfestival in Kooperation mit der ZEIT Stiftung und dem NDR jeden Donnerstag bis Samstag Autor*innen und Musiker*innen, die von Umbruchzeiten und Vertreibung, von der Suche nach Zugehörigkeit, und von globalen politischen und familiären Verflechtungen erzählen. Jeder Veranstaltungsaben beginnt mit einer Lesung inklusive Autor*innengespräch mit NDR Moderator*innen und geht mit akustischen Konzerten im kleinen Rahmen weiter, die von Anas Aboura und Alexei Volinchik programmiert wurden.

Galerie Jovanovic / Alashe

Gianni Jovanovic und Oyindamola Alashe stehen eng nebeneinander vor einem grauen Hintergrund. Er in weißem Hemd un schwarzer Weste, sie in einem schwarzen Kleid und buntem Haarband, ihr langes, geflochtenes Haar fällt ihr über ihre Schulter.
© Carolin Windel

Lesung: Gianni Jovanovic

Gespräch: Gianni Jovanovic, Oyindamola Alashe

GEFÖRDERT von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

IN KOOPERATION mit NDR Kultur