Ansicht 10833
© Kinga Michalska
Ansicht 10833
© Kinga Michalska
Theater

Ellen Furey / Malik Nashad Sharpe

Softlamp.Autonomies

Tickets:

22/14 Euro (9 Euro für alle bis 30 Jahre, Kinder bis 16 Jahre 5 Euro, [k]-Karte ab 7 Euro)

Info

HIER finden Sie alle aktuellen Informationen und Corona-Regeln für Ihren Besuch. ​Diese Veranstaltung findet mit der 2G+ Regel statt: Zutritt nur für Menschen mit Nachweis einer Corona-Impfung oder -Genesung und tagesaktuellem, negativen Testergebnis (entfällt bei Nachweis der dritten Impfung / "Booster"). Es herrschen Maskenpflicht und Abstandsregeln in unseren Innenräumen, auch während der Veranstaltungen. Wir verkaufen die 2G+ Veranstaltungen weiterhin mit Abstand und reduzierter Kapazität.

Vergangene Termine

Freitag

25.02.22

21:00 Uhr

k2

ca. 60 Min.

Samstag

26.02.22

21:00 Uhr

k2

ca. 60 Min.

Ansicht 10833
© Kinga Michalska
Ansicht 10834
© Kinga Michalska
Ansicht 10835
© Ian Douglas
Ansicht 10836
© Ian Douglas
Ansicht 10837
© Ian Douglas
Ansicht 10838
© Ian Douglas

Irgendwo in den Texturen des Jetzt vertanzen die Tänzer-Choreograf*innen Ellen Furey aus Montreal und der*die in London lebenden New Yorker*in Malik Nashad Sharpe dieses wunderschöne Gender fluide Duett. Das weiß gekleidete Paar wiederholt zu Yung Hurns schier endlos geloopten Träumen von und Appellen an Zweisamkeit (»Baby willst du chillen und so / Flieg mit mir durch Wien und so«) eine Episode aus kleinen Bewegungsphrasen aus kleinen Hüpfern, Bounces und Ausfallschritten, die so perfekt aufeinander abgestimmt sind, dass man nicht will, dass sie aufhören. SOFTLAMP.AUTONOMIES zielt auf eine pluralistische Ästhetik des Vaporwave ab, eine Musik- und Kunstbewegung, die als dezentrales Internet-Phänomen der Netzkultur in den 2010er Jahren entsprang. In dem in sanft wechselnden Blautönen getauchten Raum geben sich die Künstler*innen der Suche nach Möglichkeiten jenseits autoritärer und zwanghafter Visionen hin und benutzen den Tanz, um neue Subjektivitäten zu erdenken.


Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.