Eine Gruppe von Menschen tanzt eng verwoben am Strand. Das Meer ist im Hintergrund zu sehen. Die Tänzer*innen berühren sich an verschiedenen Körperstellen und sind locker und zärtlich miteinander verbunden.
© Cole Anderson
Eine Gruppe von Menschen tanzt eng verwoben am Strand. Das Meer ist im Hintergrund zu sehen. Die Tänzer*innen berühren sich an verschiedenen Körperstellen und sind locker und zärtlich miteinander verbunden.
© Cole Anderson
40 Jahre State Of The Arts
Performance / Tanz

Jose Vidal

Tramas

Info

Die Performances finden im öffentlichen Raum statt.

Termine

Freitag

07.10.22

16:00 Uhr

auf der Elbphilharmonie Plaza

zwischen 30 und 60 Min.

/ Eintritt frei

Samstag

08.10.22

16:00 Uhr

Mönckebergstraße am ehemaligen Karstadt Sports

zwischen 30 und 60 Min.

/ Eintritt frei

Sonntag

09.10.22

17:00 Uhr

Piazza

zwischen 30 und 60 Min.

/ Eintritt frei

15 Menschen stehen auf einem Fels in der Brandung. Die Frauen und Männer tragen schwarze, weiße und graue Gewänder. Sie haben die Arme an ihrem Körper anliegend. Das Meer schäumt sich auf zu Gischt. Im Wasser sieht man Seetang und in vorne links das Land.
© Cole anderson
Eine Gruppe von Menschen tanzt eng verboben am Strand. Das Meer ist im Hintergrund zu sehen. Die Tänzer*innen halten sich an verschiedenen Körperstellen wie Hals, Armen und Taille fest und stellen verschiedene Figuren dar.
© Cole Anderson
Eine Gruppe von Menschen steht am Meer. Sie sind dicht aneinander gedrängt und schmiegen sich an einander. Sie halten sich an Händen, Rücken und Hälsen und haben die Augen geschlossen. im Vordergrund des Bildes sieht man einige Kakteen.
© Cole Anderson
Eine Gruppe von Tänzerinnen steht in der Mitte eines Raumes. Sie stehen in einer dichten Formation als Gruppe und halten die Hände. Am Rand, an den Wänden des Raumes stehen und hocken Menschen, die den Tänzer*innen zuschauen.
© Cole Anderson
Eine Gruppe von Menschen stellt eine Figur auf einer weißen Marmortreppe dar. Sie hocken, sitzen und liegen auf den verschiedenen Stufen. Sie halten einander fest, doch schauen sich nicht an.
© Cole Anderson
Eine große Gruppe von Menschen tanzt in einem Saal.  Die Tänzer*innen nehmen alle verschiedene Posen ein. Der Raum hat eine Galerie auf der Zuschauer*innen stehen.
© Cole Anderson
Es werden mehrere Tänzer*innen gezeigt. Im Vordergrund ist eine Frau mit rot-blonden Haaren. Sie schaut direkt in die Kamera. Die Tänzer*innen um sie herum neigen sich zu ihr und richten ihre Arme in ihre Richtung.
© Cole Anderson

In einer dreiteiligen Tanzintervention im öffentlichen Raum unter der Leitung des chilenischen Starchoreografen und Experten für Massenchoreografien Jose Vidal kommen 40 Tänzer*innen der Hamburger HipHop Akademie und der Contemporary Dance School für ein Flashmob-artiges Großereignis zusammen. Die Tänzer*innen verbinden sich zu einem pulsierenden Einzelkörper, der sich in Bewegung setzt, den öffentlichen Raum durchkreuzt, sich durch verschiedene Plätze bewegt, Architekturen umspielt und so die üblichen »Choreografien« der mit Tourist*innen, Passant*innen und Besucher*innen hoch frequentierten öffentlich zugänglichen Räume für den Moment unterbricht. Ausgehend von Vogelschwärmen, Fisch-Schulen und Herden wird erforscht, welche unsichtbaren Fäden oder multidimensionalen Vernetzungen (tramas = Gewebe) wirken müssen, damit aus der Summe von Einzelkörpern ein multipler Organismus entsteht, der mehr ist als die Summe seiner Teile. In drei Interventionen werden an den drei Auffürungstagen verschiedene Orte des Stadtraums bespielt.


Mit 40 Tänzer*innen der HipHop Academy Hamburg und von der Contemporary Dance School.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von Neustart Kultur und von der Hamburger Behörde für Kultur und Medien.