Material Goods
Konferenz / Theorie

Internationale Fachkonferenz des Exzellenz-Clusters »Understanding Written Artefacts«

Termine

Donnerstag

02.02.23

16:30 Uhr

k2

bis 19:30

Freitag

03.02.23

10:00 Uhr

k2

bis 19:30

Samstag

04.02.23

10:00 Uhr

k2

bis 16:00

Seit den 2000er Jahren hat sich die zeitgenössische Tanz- und Performancekunst mit dem Verhältnis von Flüchtigem und Beständigem, Medialem und Materialem, Körperlichem und Stofflichem befasst. Ähnlich wie wissenschaftliche Forschungsrichtungen – Science and Technology Studies, Praxeologie oder New Materialism – haben sie dem Dinglichen, Stofflichen, Materialen einen Eigenwert und Eigensinn zugesprochen und eine anthropozentrische Sicht auf den Akteur*innenbegriff hinterfragt. Diese Entwicklungen und Reflexionen in Tanz- und Performancekunst sowie Wissenschaft will die Konferenz zur Diskussion stellen. Welches Material wird wie in Proben erzeugt, wie wird es genutzt, wie wird der künstlerische Prozess dokumentiert und archiviert?

Nähere Informationen auf Anfrage per E-Mail an:
franz.cramer@uni-hamburg.de


Konzept: Gabriele Klein Organisation: Franz Anton Cramer Mit: Aleida Assmann, Cristina Baldacci, Penelakeke Brown, Jonathan Burrows, Franz Anton Cramer, Bojana Cvejić, Annet Dekker, Timmy De Laet, Matteo Fargion, Lou Forster, Claudia Henne, Gabriele Klein, Sybille Krämer, Bojana Kunst, Hari Krishnan, Axel Malik, Johannes Odenthal, Sasha Portyannikova, Lucia Ruprecht, Ursina Tossi